Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (17.12.2015)

Wien, am 17.12.2015

Austria's Next Topmodel Finalistin als Zuchtfasan in Voliere im Wiener Stadtzentrum

Protest der jungen Topmodel Veganerin zusammen mit dem VGT gegen die in ganz Österreich erlaubte Praxis, Zuchtvögel extra für die Jagd auszusetzen

70.000 Fasane, 60.000 Enten und 5.000 Rebhühner wurden in der letzten Jagdsaison in Österreich abgeschossen, die große Mehrheit davon stammen aus Zuchtbetrieben vor allem in Ungarn, der Slowakei und Tschechien. Die Dunkelziffer der nach Österreich transportierten Tiere ist größer, insbesondere weil viele sterben, bevor sie ihrer einzigen Bestimmung zugeführt werden, nämlich als Schießbudenfiguren aus dem Himmel geballert zu werden. Der VGT fordert ein generelles, bundesweites Verbot des Aussetzens solcher Zuchttiere für die Jagd und hat dabei prominente Unterstützung erhalten. Bei Austria's Next Topmodel, der TV-Serie auf Puls 4, steht das große Finale bevor. Und eine der FinalistInnen ist Mia, ein veganes Model mit großem Herz für Tiere. Heute setzte sichdas Topmodel, professionell als Fasan gebodypainted, in eine vom VGT errichtete Voliere voller Fasane und Rebhühner am Stephansplatz in Wien.

VGT-Obmann Martin Balluch war beeindruckt: „Die meisten Menschen im urbanen Raum wissen gar nicht, was sich da in den Jagdrevieren mit Zuchttieren wirklich abspielt. Wer das aber einmal gesehen hat, kann nur für ein Verbot stimmen. So auch Topmodel Mia, die sich bereit erklärte, unsere Aktion heute zu unterstützen. Wenn das beispielgebend für die neue Modelgeneration ist, dann steht der Tierindustrie eine schwere Zeit bevor!“