Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (30.06.2016)

Wien, am 30.06.2016

Die Zukunft für Wiens Fiakerpferde liegt in der Hand des Wiener Landtages!

Heute soll im Wiener Landtag über die Novelle zum Fiaker- und Pferdemietwagengesetz abgestimmt werden.

In dieser Novelle sind einige tierschutzrelevante Punkte, die das Leben der geschundenen Fiakerpferde erleichtern würden.

So sollen an Tagen mit einer Temperatur über 35° C die Pferde hitzefrei bekommen. Weiters wird die Arbeitszeit auf 18 Tage pro Monat eingeschränkt, an den Arbeitstagen dürfen die Pferde nur noch 11 Stunden statt 12 Stunden im Einsatz sein. Mit speziellen Wesens- und Charaktertest soll geprüft werden, ob die Pferde mit der immensen Stressbelastung zurechtkommen können. Eine verkürzte Arbeitszeit hilft den Tieren sicherlich auch den Stress durch den Einsatz in einer modernen Großstadt wie Wien auszugleichen.

Mag.a Elisabeth Sablik, Kampagnerin des Verein Gegen Tierfabriken dazu: „Ich hoffe sehr, dass sich der Wiener Landtag für die Pferde ausspricht und so die Novelle beschließen wird. Das wäre ein sehr starkes Zeichen für eine moderne und tierschutzfreundliche Stadt!"

Mag.a. Sablik abschließend: „Hoffentlich nehmen die Stadt Salzburg und Innsbruck, wo auch Fiakerpferde ihre Runden drehen müssen, diese Novelle zum Anlass, um auch einen tierfreundlichen Weg einzuschlagen.“