Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (20.03.2017)

St. Pölten, am 20.03.2017

Jagdgesetzreform in NÖ: neben Salzburg ist NÖ letztes Bundesland mit Jagdgattern!

Nach neuen Verboten von Jagdgattern in Wien und im Burgenland, und damit in 7 von 9 Bundesländern, appelliert der VGT nun an NÖ-Landesrat Pernkopf: Gatterjagdverbot jetzt!

85 Jagdgatter gibt es noch in Österreich, davon 74 in Niederösterreich. Nun haben auch Wien und das Burgenland die Gatterjagd verboten, die dortigen 9 Jagdgatter werden in den nächsten Jahren aufgelöst. Damit ist nur noch in Salzburg und in NÖ die Gatterjagd weiterhin erlaubt. In Salzburg, so hört man, ist ebenfalls ein entsprechendes Verbot in Planung, in Niederösterreich steht momentan eine Reform des Jagdgesetzes an. „Die beste Gelegenheit, um vor Beginn der neuen Jagdperiode ein Gatterjagdverbot mit Übergangsfrist wie im Burgenland auszusprechen“, stellt VGT-Obmann Martin Balluch fest. „Jetzt ist ja rechtlich geklärt, dass ein absolutes Verbot auch für Jagdgatter mit unbefristeten Bewilligungen verfassungskonform ist. Das öffentliche Interesse am Tierschutz ist wichtiger, als der persönliche Jagdspaß einiger weniger Menschen, die auf gefangene Tiere ballern wollen.“

Und weiter: „Es kann doch nicht sein, dass Niederösterreich als einziges österreichisches Bundesland weiterhin diese Perversion erlauben will. Umfragen ergeben klare Mehrheiten von über ¾ der Menschen in Österreich, die ein Gatterjagdverbot wünschen. Es darf hier keine Klientelpolitik für Personen geben, die, nur weil sie politischen Einfluss haben, ihr tierquälerisches Hobby gegen den Willen der großen Mehrheit im Land weiter ausüben können sollen. Wir appellieren daher an den zuständigen Landesrat, Vize-Landeshauptmann Stephan Pernkopf, der Gatterjagd ein Ablaufdatum zu geben!“

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren