Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (28.03.2017)

Wien, am 28.03.2017

Vegan Fasten

Zwei Bücher von Elisabeth Fischer über gesundes Fasten bzw. Abnehmen unter der Lupe

Im Buch „Vegan fasten und schlank bleiben“ gibt die Autorin zuerst eine ausführliche Einführung, warum es wichtig ist, zu fasten und auf basische Lebensmittel zu setzen. Laut der Einleitung sind die Rezepte etwas für alle, die neu durchstarten wollen – scheinbar ganz nebenbei kann man so auch zwei bis vier Kilogramm pro Woche verlieren. Viele LeserInnen berichten bereits nach dem zwei-Wochen-Programm von einer spürbaren Entlastung, dass sie wieder durchschlafen können oder nicht mehr von Kopfschmerzen geplagt werden, was durchaus von der Übersäuerung des Körpers stammen kann. Einseitige Crash-Diäten können die Belastung für den Körper noch verstärken, daher sind die basischen Rezepte in diesem Werk von Elisabeth Fischer ideal, um gesund abzunehmen. Wenn man zwischendurch doch Hunger verspüren sollte, darf man auch klein geschnittenes Gemüse zu sich nehmen – Hungern ist daher komplett ausgeschlossen!

Elisabeth beschreibt in „Vegan fasten und schlank bleiben“ fachlich fundiert, wie man richtig fastet und dabei abnimmt, um seinem Körper etwas Gutes zu tun. Dabei schreckt lediglich die Obergrenze von 900 kcal pro Tag ab.

Anders geht es im Buch „Vegan 5:2: 5 Tage vegan genießen, 2 Tage vegan fasten. Gesund abnehmen ohne Verzicht“ zu: hier wird nur an zwei Tagen in der Woche gefastet. Durch die Genuss-Version des veganen Fastens wird man trotzdem angeblich pro Monat vier bis fünf Kilogramm leichter. Dafür nimmt man an den zwei basischen Fasten-Tagen nur 500 kcal pro Tag zu sich. Um die Säure-Basen-Balance aber nicht zu gefährden, sollten auch an den fünf übrigen Tagen möglichst keine Weißmehlprodukte, Zucker und Fastfood-Produkte konsumiert werden. Die Vorteile sind ganz klar - dass die Gerichte einfach und relativ schnell zubereitet werden können und, dass es den LeserInnen möglich ist, ganz ohne Kalorienzählen abzunehmen. Auch an den Fasten-Tagen, die frei gewählt werden können, werden drei Mahlzeiten pro Tag eingenommen. Nebenbei werden einfach verständlich die Theorie-Aspekte und gesundheitlichen Vorteile des Fastens und Abnehmens erklärt.

Fazit: Beide Bücher bieten eine umfassende Einführung, die die Leserin/den Leser an die Hand nimmt und genau sowie einfach verständlich erklärt. Die Tages- und Wochenpläne ermöglichen eine einfache Planung, ohne selbst Menüpläne erstellen zu müssen. Die Rezepte sind schön bebildert und einfach nachzukochen, allerdings ist es schade, dass die Rezepte erst ganz hinten, nach der fachlichen Einführung, zu finden sind. Wenn man das Programm jedoch ernsthaft durchziehen möchte, empfiehlt es sich, die Erklärungen nicht zu überspringen, denn als Leserin/Leser kann frau/man sehr leicht Basics dazulernen oder sein Ernährungswissen auf einfache Weise erweitern.