Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (27.03.2018)

Wien, am 27.03.2018

Einladung Medienaktion zu „Eintageskücken“

Geboren – Gesext – Getötet: Aktivist_innen stellen das tragische Schicksal der „Eintageskücken“ in Österreichs Eierfabriken als Kücken, „Aussortierer“ und Tod dar.

Wann:
Wo:
Mariahilfer Straße 70, 1060/1070, Wien
Was:
Medienaktion zu Eintageskücken

Aktivist_innen kostümieren sich als Kücken und werden aufgrund ihres männlichen Geschlechts und der Folge, dass sie für die Eierindustrie nicht verwertbar sind, von einem Angestellten der Tierindustrie aussortiert und in einen riesigen Schredder geworfen. Der Tod, welcher diese Tragödie beobachtet, hängt alle fünf Minuten die aktuelle Zahl der getöteten Kücken auf eine riesige Tafel und informiert somit die Öffentlichkeit über das täglich stattfindende Massaker in der österreichischen Eierproduktion.

Ostern naht und viele Menschen verbinden damit das Verspeisen zahlreicher Hühnereier. Für die meisten Menschen ist das vollkommen normal. In Bezug auf die dahinter stehende Eierproduktion ist das aber eine Katastrophe. Jährlich (Stand 2017) werden über 18 Millionen Kücken in Österreich für Legezwecke geboren. Jedoch rund die Hälfte, sprich über 9 Millionen (!) männliche Kücken werden am Tag ihres Schlüpfens getötet. Die Tötungsmethode, in der Regel vergasen und anschließend schreddern, ist bestialisch.

Alle 3,5 Sekunden wird ein männliches Kücken am Tag seiner Geburt in Österreich getötet. Mit dieser Aktion will der VGT die Öffentlichkeit über diesen Irrsinn informieren und ein Umdenken, hin zu einer tierleidfreien Zukunft, anregen.

Zum FB Event: facebook.com/events/363020040768519

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren