Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Tierethik

Praktisch die gesamte Tätigkeit des VGT zielt darauf ab, eine persönliche und gesellschaftliche Reflexion der Mensch-Tier-Beziehung anzuregen. Zum Teil fördert der Verein diese Diskussion durch konkrete Kampagnen zu besonders brutalen Formen des Umgangs mit Tieren, etwa zu spezifischen Praktiken in der Nutztierhaltung. Zum Teil dadurch, dass Missstände aufgedeckt und damit öffentliche Aufmerksamkeit erregen. Zu guter Letzt beschäftigt sich der VGT aber auch damit, ganz konkret eine intellektuelle Beschäftigung mit Tierethik durch die Teilnahme und Organisation einschlägiger Veranstaltungen  zu fördern.

Der VGT organisiert beispielsweise etwa alle 2 Jahre Tierrechtskonferenzen, sei es für Österreich allein oder international, wie z.B. für den gesamten süd- und osteuropäischen Raum, siehe www.tierrechtskongress.at und www.animalconference.eu. Dafür werden auch internationale Kapazitäten eingeladen, die ihr Fachwissen und ihre Erfahrung in die Diskussion einbringen können.

Ebenso gibt es jährlich durch den VGT eine Serie von sogenannten Animal Liberation Workshops quer durch Österreich und international, siehe www.animal-liberation.at. Im Rahmen dieser zweitägigen Veranstaltungen werden theoretische und praktische Fragen zur Tierethik erläutert und Antworten gemeinsam erarbeitet.

Mit zahlreichen öffentlichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen, die auch Bezüge zu anderen sozialen Bewegungen herstellen, wird Tierethik politisiert und zu einem ernsthaften, gesellschaftlichen Anliegen, das alle betrifft.

Der Obmann des VGT, Martin Balluch, hat auch zwei wissenschaftliche Bücher veröffentlicht, die sich mit Tierethik befassen, nämlich "Die Kontinuität von Bewusstsein" und "Der Hund und sein Philosoph", die beide im VGT-Shop erhältlich sind.

Chronologie Tierethik

Aktiv in Innsbruck

Aktiv in Innsbruck

Engagierte Aktivist_innen in Tirol setzen sich auf vielfältige Weisen unermüdlich für Tiere ein. Mitmachen macht Spaß und es gibt für alle Talente sinnvolle Einsatzmöglichkeiten.

ALWs

ALWs

Auf unseren Animal Liberation Workshops bieten wir Tierfreund_innen eine Einführung in Theorie und Praxis der österreichischen Tierschutzbewegung die Gelegenheit Gleichhgesinnte aus der Umgebung kennenzulernen.

Warten auf den Frühling ...

Warten auf den Frühling ...

Auch den ganzen Winter über kreative und provokante Aktionen im Rahmen der regelmäßigen Kundgebungen für Tierrechte in Innsbruck! Noch liegt Schnee. Aber die Sonnenstrahlen werden bereits etwas wärmer, langsam schmelzen auch die Demo-Schneeaktivist_Innen.

Soll bäuerliche Tierquälerei geschützt werden?

Soll bäuerliche Tierquälerei geschützt werden?

ÖVP-FPÖ-Regierung droht mit Angriff auf die Pressefreiheit und Undercover-Journalismus: Sie plant das Aufdecken von Missständen in der Tiernutzung zu verunmöglichen.

VGT-Neuaktivtreffen

VGT-Neuaktivtreffen

Alle, die sich fragen was sie persönlich gegen die schreckliche Tierausbeutung in unserer Gesellschaft tun können, sind herzlich bei unserem unverbindlichen Neuaktiv-Treffen am Samstag, dem 13. Jänner in Wien willkommen.

Infostände in Innsbruck

Infostände in Innsbruck

Die AktivistInnen des VGT sind in Innsbruck regelmäßig sehr im Einsatz. Dabei erwartet BesucherInnen ein reichhaltiges Angebot. Von ausführlichen Infomaterialien bis persönlichen Gesprächen und theatralischen Darbietungen ist alles mit dabei. Wer sich kreativ einbringen will, ist herzlich dazu eingeladen.

Vegan Tristmas statt Christmas auf den Wiener Adventmärkten

Vegan Tristmas statt Christmas auf den Wiener Adventmärkten

Vor einer Woche haben die ersten Weihnachtsmärkte in Wien eröffnet. Nach dem ersten Schneefall sind sie nun Ziel vieler WienerInnen und BesucherInnen Wiens, die sich schöne Stimmung, Lichter und vieles mehr erwarten. Der Aspekt des Tierschutzes geht dabei meist unter. Ein Grund mehr für uns, die Adventmärkte auf diesen Aspekt hin zu untersuchen!

Internationaler Tierrechtskongress in Wien ein riesengroßer Erfolg!

Internationaler Tierrechtskongress in Wien ein riesengroßer Erfolg!

Über 500 TeilnehmerInnen aus praktisch allen europäischen Ländern und auch aus anderen Kontinenten konnten sich vernetzen – die Tierrechtsbewegung ist nun global präsent!

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren