Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Tierethik

Praktisch die gesamte Tätigkeit des VGT zielt darauf ab, eine persönliche und gesellschaftliche Reflexion der Mensch-Tier-Beziehung anzuregen. Zum Teil fördert der Verein diese Diskussion durch konkrete Kampagnen zu besonders brutalen Formen des Umgangs mit Tieren, etwa zu spezifischen Praktiken in der Nutztierhaltung. Zum Teil dadurch, dass Missstände aufgedeckt und damit öffentliche Aufmerksamkeit erregen. Zu guter Letzt beschäftigt sich der VGT aber auch damit, ganz konkret eine intellektuelle Beschäftigung mit Tierethik durch die Teilnahme und Organisation einschlägiger Veranstaltungen  zu fördern.

Der VGT organisiert beispielsweise etwa alle 2 Jahre Tierrechtskonferenzen, sei es für Österreich allein oder international, wie z.B. für den gesamten süd- und osteuropäischen Raum, siehe www.tierrechtskongress.at und www.animalconference.eu. Dafür werden auch internationale Kapazitäten eingeladen, die ihr Fachwissen und ihre Erfahrung in die Diskussion einbringen können.

Ebenso gibt es jährlich durch den VGT eine Serie von sogenannten Animal Liberation Workshops quer durch Österreich und international, siehe www.animal-liberation.at. Im Rahmen dieser zweitägigen Veranstaltungen werden theoretische und praktische Fragen zur Tierethik erläutert und Antworten gemeinsam erarbeitet.

Mit zahlreichen öffentlichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen, die auch Bezüge zu anderen sozialen Bewegungen herstellen, wird Tierethik politisiert und zu einem ernsthaften, gesellschaftlichen Anliegen, das alle betrifft.

Der Obmann des VGT, Martin Balluch, hat auch zwei wissenschaftliche Bücher veröffentlicht, die sich mit Tierethik befassen, nämlich "Die Kontinuität von Bewusstsein" und "Der Hund und sein Philosoph", die beide im VGT-Shop erhältlich sind.

Chronologie Tierethik

Literaturbaron Wolf von Schilgen liest für den Tierschutz

Literaturbaron Wolf von Schilgen liest für den Tierschutz

BENEFIZABEND im Naturhistorischen Museum Wien (Kinosaal) für den VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN

1. österreichischer Tierrechts-Kongress 5. - 8. September 2002 ein grosser Erfolg

1. österreichischer Tierrechts-Kongress 5. - 8. September 2002 ein grosser Erfolg

Nach einhelliger Meinung der über 400 TeilnehmerInnen des Kongresses, war dieser Kongress das zumindest für die österreichische Tierrechtsbewegung wichtigste Ereignis der Geschichte.

Urteil Tiergerichtshof

Urteil Tiergerichtshof

Tier und Recht in Österreich

Tier und Recht in Österreich

Vor dem österreichischen Gesetz sind nicht-menschliche Tiere Sachen. Sie gelten als nicht rechtsfähig, in ihrem Namen kann kein Gerichtsprozess geführt werden und sie haben keinerlei Rechte. Vielmehr sind sie Eigentum menschlicher EigentümerInnen.

Vortrag: Vegetarianism and animal rights

Vortrag: Vegetarianism and animal rights

It is not bigger cages we want, but empty cages!

Interview mit Tom Regan

Interview mit Tom Regan

Auf das junge Gemüse kommt es an

Tom Regan: Philosophie der Tierrechte

Tom Regan: Philosophie der Tierrechte

Prof. Regan ist seit über 20 Jahren Professor für Philosophie an der Universität von North Carolina State. Er hat für seine zahlreichen Publikationen zu den Themen von Ethik, Moral und Religionsphilosophie diverse Auszeichnungen erhalten. Sein wichtigstes Werk zum Thema Tierrechte ist das 1983 erschienene Werk "The Case for Animal Rights", das nächstes Jahr auch auf deutsch erscheinen wird.

Tier als Subjekt - die Tierrechtsbewegung im gesellschaftlichen Kontext

Tier als Subjekt - die Tierrechtsbewegung im gesellschaftlichen Kontext

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren