Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Tierschutzunterricht

Tierschutzunterricht ist eine der wesentlichsten Aktivitäten des VGT. Nur wenn mit den zukünftigen Generationen früh genug über Achtung und Respekt vor den Tieren gesprochen wird, können wir hoffen, dass sich irgendwann wirklich etwas Wesentliches im Umgang der Gesellschaft mit den Tieren ändert. Tierschutz ist eines der wichtigsten sozialen Themen unserer Zeit.

Tierschutz im Unterricht wurde 1974 in Graz von der Pädagogin Charlotte Probst ins Leben gerufen und von da aus nach und nach auf ganz Österreich und darüber hinaus ausgedehnt. Im Herbst 1998 wurde von ihr ein eigener Verein "Tierschutz im Unterricht" gegründet und als gemeinnützig anerkannt, der für die Seriosität und Qualität der TierschutzlehrerInnen und ihres Unterrichts garantiert. Auch der VGT bringt seiner Expertise in die alljährliche Ausbildung von TierschutzlehrerInnen ein.

Der VGT bietet schon seit 1994/95 allen Schulen im Raum Wien, Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland Tierschutzunterricht an, seit dem Schuljahr 2012/13 auch in der Steiermark. Dieses Projekt ist für die Schulen gratis und wird ausschließlich aus Spendengeldern finanziert. Wir sind dabei also auf Ihre Spenden angewiesen.

Tierschutzunterricht gibt es selbstverständlich für alle Altersstufen, von der ersten Klasse Volksschule bis in die achte Klasse Gymnasium. Die verschiedensten Tierschutzthemen werden dem Alter entsprechend aufgearbeitet. In den ersten beiden Volksschulstufen benötigen wir eine Unterrichtseinheit, ab der dritten Schulstufe sind 2 Stunden erforderlich, in der Oberstufe sind 3 Stunden von Vorteil. In der Steiermark wird das Projekt für alle Schulstufen workshoporientiert angeboten, dafür sind mindestens 2 Unterrichtseinheiten erforderlich.

Unsere engagierte Tierschutzlehrerin Mag. Elisabeth Sablik besucht Volksschulen und Unterstufenklassen bzw. Hauptschulen mit großer Freude und viel Esprit. Sie hat ein Diplom in Zoologie von der Universität Wien. Der Schwerpunkt ihres Studiums lag in der Verhaltensforschung. Mit ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung (Verhaltenstudien von verschiedensten Tieren) gestaltet sie den Unterricht spannend und abwechslungsreich.

Mag. Elisabeth Sablik: “Es ist wichtig schon bei den ganz kleinen Kindern Tierschutz zum Thema zu machen. Am besten wäre es, die Kinder in ihrer Schullaufbahn begleiten zu können und ihnen immer genauer und detaillierter über die verschiedensten Tierschutzthemen wie Haustierhaltung, Intensivtierhaltung, Pelz und Tiertransporte Bescheid zu geben und über Lösungen zu diskutieren, damit sie uns in eine bessere und tiergerechtere Zukunft führen.“

Der Obmann des Verein Gegen Tierfabriken, DDr. Marin Balluch, war 12 Jahre lang an den Universitäten Wien, Heidelberg (Deutschland) und Cambridge (England) als Hochschulassistent u.a. in der Umweltphysik tätig und hat 2005 seine zweite Dissertation, diesmal in Philosophie, mit einer Arbeit über Tierethik abgeschlossen. Diese Arbeit ist in Buchform erschienen (Kontinuität von Bewußtsein; das naturwissenschaftliche Argument für Tierrechte, Guthmann-Peterson Verlag) und wurde auch, nach einem sehr positiven wissenschaftlichen Gutachten, vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur finanziell gefördert.

DDr. Martin Balluch über seine Tätigkeit: "Ich habe meinen Schwerpunkt auf ältere SchülerInnen gelegt. Es scheint allerdings so zu sein, dass einige KlassenlehrerInnen und DirektorInnen von Oberstufengymnasien die Meinung vertreten, dass Tierschutz “Kindersache” wäre, dass also SchülerInnen zwischen 15 und 18 Jahren kaum Interesse daran hätten. Aber dabei irren sie sich gewaltig. Tierschutz bzw. Tierrechte sind in der Philosophie, vor allem im englischsprachigen Raum, ein nicht mehr wegzudenkendes Thema. Es gibt über 250 akademische Publikationen auf diesem Gebiet. Man kann Tierschutz also sehr wohl auf intellektuell höchstem Niveau präsentieren und diskutieren."

Mag. Veronika Koren besucht Volksschulen, Unter- und Oberstufenklassen in der Steiermark. Sie hat Volkskunde und Kulturanthropologie studiert und arbeitet seit mehreren Jahren mit Kindern und Jugendlichen. Der workshoporientierte Ansatz ihrer Stunden findet großen Anklang bei LehrerInnen und SchülerInnen.

Mag. Veronika Koren über ihre Arbeit mit den Kindern: „Durch die Gespräche in den Tierschutz-Stunden kann sich ein Sinn für Gerechtigkeit gegenüber Schwächeren entwickeln und entfalten. Die SchülerInnen werden angeregt, ihre Umwelt kritisch zu betrachten und können ihre Fähigkeiten ausbauen, sich in andere Lebewesen hineinzuversetzen.  Diese Situationen dienen nicht nur dem Tierschutz, sondern auch der Gewaltprävention im weitesten Sinne. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit den SchülerInnen herauszufinden, was man im Umgang mit Tieren besser machen kann, wie und wo man sie beschützen muss und welche Tiere in unserer Gesellschaft besonders leiden. Wir zeigen Missstände auf, weisen auf Tierleid hin und lassen die Kinder und Jugendlichen ihre eigenen Gedanken und Lösungsvorschläge formulieren. Wir erarbeiten Ideen, wie man als TierschützerIn verantwortungsvoll handelt und hilft, Lebensbedingungen von Tieren zu verbessern.“

TierschutzlehrerInnen können gratis angefordert werden. Das Thema kann in unterschiedlichen Fächern und dementsprechend aus unterschiedlichsten Perspektiven aufgearbeitet werden, so z.B. Biologie, Philosophie, Deutsch, Englisch, Religion etc.

Sie müssen für die Tierschutzstunde nichts extra vorbereiten, einfach TierschutzlehrerIn anfordern, wir kommen dann gerne an Ihre Schule mit Laptop, Beamer und Filmen gerüstet. Sie und Ihre Klasse werden interessante und spannende Stunden genießen.

Unseren TierschutzlehrerInnen online anfordern (Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland und Steiermark) oder rufen Sie unser Büro an: 01/929 14 98.

Chronologie Tierschutzunterricht

iLoveVegan Kochworkshop

iLoveVegan Kochworkshop

Das Thema vegane Ernährung hält in immer mehr Schulen Einzug und begeistert die Jugendlichen.

Tierschutzunterricht in der Steiermark

Tierschutzunterricht in der Steiermark

Seit einigen Jahren bieten wir nun auch in der Steiermark Tierschutzunterricht für alle Altersstufen an.

VGT-Obmann hält Vortrag auf VeganFest in Brünn, Tschechien

VGT-Obmann hält Vortrag auf VeganFest in Brünn, Tschechien

Vorträge und Veranstaltungen von 14. März - 6. April 2014 an der Masaryk Uni richten den Fokus auf Veganismus, Tierrechte und Tierschutzkampagnen

"Was soll ich essen?" - Podiumsdiskussion im Gymnasium St. Ursula in Wien

"Was soll ich essen?" - Podiumsdiskussion im Gymnasium St. Ursula in Wien

Neben dem VGT-Obmann beteiligten sich AgrarATTAC, ein Koch, eine
Biobäuerin, das Umweltministerium und Nature Box

VGT-Aktivist, Künstler und Buchautor Chris Moser zu Gast im Ethikunterricht beim BRG Kufstein

VGT-Aktivist, Künstler und Buchautor Chris Moser zu Gast im Ethikunterricht beim BRG Kufstein

Zum wiederholten Male folgte Chris Moser der Einladung einer Ethiklehrerin, die ihn bei einem Lehrgang an der pädagogischen Hochschule erstmals sprechen hörte.

Vorträge des VGT-Obmanns zu Tierethik an der Pädagogischen Hochschule OÖ und der Uni Wien

Vorträge des VGT-Obmanns zu Tierethik an der Pädagogischen Hochschule OÖ und der Uni Wien

Es ist sehr erfreulich, dass Tierethik nun in sowohl im Ethikunterricht an den Schulen als auch im Rahmen der Human-Animal-Studies an den Unis einen festen Platz einnimmt

Zum "Fest der Liebe" sprach Chris Moser im Ethikunterricht über Veganismus als gewaltfreie Ernährung

Zum "Fest der Liebe" sprach Chris Moser im Ethikunterricht über Veganismus als gewaltfreie Ernährung

In der Woche vor Weihnachten kam VGT-Aktivist, Buchautor und Künstler Chris Moser der Einladung als Gastredner im Ethikunterricht nach. Diesmal im Innsbrucker Reithmanngymnasium.

VGT-Aktivist, Künstler und Buchautor Chris Moser spricht an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck

VGT-Aktivist, Künstler und Buchautor Chris Moser spricht an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck

Im Zuge des Kurses der Volkshochschule " Tiere in unserer Gesellschaft - Wissenschaftliche Perspektiven auf Mensch-Tier-Verhältnisse" wurde der tiroler VGT-Kampagnenkoordinator Chris Moser eingeladen, über Tierrechtsaktivismus zu sprechen, wie auch über die Rolle der bildenden Kunst zu diesem Thema.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren