Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

News

Jahr:
Kategorie:
Thema:
Darstellung:
Enthält:

99 Luftballons...

99 Luftballons...

......und noch viele mehr hoben gestern vor der großartigen Kulisse des Wiener Stephansdoms in die Freiheit ab

Verfahren gegen Tierschützer wird zu rechtsstaatlichem Problem

Verfahren gegen Tierschützer wird zu rechtsstaatlichem Problem

SPÖ Justizsprecher Dr. Hannes Jarolim nimmt erneut in einer Presseaussendung klar Stellung zur Repression gegen die TierschützerInnen

Helfen Sie dem Schimpansen Matthias Pan....

Helfen Sie dem Schimpansen Matthias Pan....

Appellieren Sie an den Menschenrechtsbeauftragten der Europäischen Union

Tierschutzgefangene: Nächste Haftprüfung am Montag

Tierschutzgefangene: Nächste Haftprüfung am Montag

Morgen Pressekonferenz "Mafiaparagraph gegen TierschützerInnen: Angriff auf die Zivilgesellschaft?"

Schutzhaft für TierschutzaktivistInnen

Schutzhaft für TierschutzaktivistInnen

Mit "Schutzhaft" bezeichnet man in diktatorischen Regimes das Einsperren von politischen GegnerInnen ohne konkreten Verdacht auf kriminelle Aktivität

200 Luftballons im Himmel – 10 TierschützerInnen im Gefängnis

200 Luftballons im Himmel – 10 TierschützerInnen im Gefängnis

Vor dem Stephansdom befreien VGT und Aktionskünstler die 10 unschuldig inhaftierten TierschützerInnen

Nationalratsabgeordneter Peter Pilz besucht Martin Balluch im Gefängnis

Nationalratsabgeordneter Peter Pilz besucht Martin Balluch im Gefängnis

Direkt im Anschluß lud er zur Pressekonferenz direkt vor der Justizanstalt Josefstadt

Hilferuf an die neue Innenministerin

Hilferuf an die neue Innenministerin

Am Tag der Angelobung der neuen Innenministerin Dr. Fekter wartete eine Delegation von besorgten TierschützerInnen vor dem Innenministerium.

Tierschutz-Festnahmen: Staatsanwalt erfindet Brandstiftung

Tierschutz-Festnahmen: Staatsanwalt erfindet Brandstiftung

Um U-Haft und martialische Polizeimaßnahmen zu rechtfertigen wurde ein Jagdhüttenbrand durch Ofenüberhitzung zu Tierschutz-Brandanschlag umfunktioniert

Oberstaatsanwaltschaft: Einrammen der Türen bei TierschützerInnen war rechtswidrig

Oberstaatsanwaltschaft: Einrammen der Türen bei TierschützerInnen war rechtswidrig

Eine erste Stellungnahme der Oberstaatsanwaltschaft zu den Hausdurchsuchungen bei TierschützerInnen liegt vor. Das Urteil des Oberlandesgerichts in dieser Angelegenheit wird für nächste Woche erwartet.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren