Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Blogs

Jahr:
Kategorie:
Thema:
Darstellung:

Das Zusammenleben mit Hunden

Das Zusammenleben mit Hunden

Anschreien, Leinenruck und Unterwerfen sind nicht zu rechtfertigen. Ein kurzer Einblick in den modernen Umgang mit Hunden, der auf Vertrauen, Verständnis und gemeinsamer Kooperation beruht.

Singvogelfang: Stellungnahme zur geplanten Novelle

Singvogelfang: Stellungnahme zur geplanten Novelle

Stellungnahme des VGT zum Entwurf der "1. Novelle der Tierschutzverordnungen"

Die Kontinuität von Bewusstsein

Die Kontinuität von Bewusstsein

Das naturwissenschaftliche Argument für Tierrechte

Memorandum zum Defizit im Vollzug der Tierschutzgesetze

Memorandum zum Defizit im Vollzug der Tierschutzgesetze

Am 10. April 2003 wurde im Rahmen der Parlamentsenquete von ExpertInnen moniert, dass nur 1 von 5000 Übertretungen der Tierschutzgesetze geahndet werden. Im neuen Bundestierschutzgesetz sollte daher der Vollzug sichergestellt werden. Nach 6 monatiger Erfahrung mit diesem Gesetz muss aber leider festgestellt werden: in Österreich werden Tierschutzgesetze nicht eingehalten, sondern einfach ignoriert und nicht ernst genommen. In Österreich herrscht Anarchie in der Tiernutzung.

Das neue Bundestierschutzgesetz - ein historischer Erfolg!

Das neue Bundestierschutzgesetz - ein historischer Erfolg!

Wermutstropfen bleibt vor allem die Schweinehaltung - Österreichs größter Nutztierhaltungsbereich.

Bundespräsidentschafts-Wahlkampf: Fragen zum Tierschutz

Bundespräsidentschafts-Wahlkampf: Fragen zum Tierschutz

Fragen und Antworten von Heinz Fischer und Benita Ferrero-Waldner

Stellungnahme des VGT zum Entwurf des Bundestierschutzgesetz

Stellungnahme des VGT zum Entwurf des Bundestierschutzgesetz

Der vorliegende Entwurf für ein Bundestierschutzgesetz ist ein Rahmengesetz, dessen wesentliche Qualität aber noch von den konkreten Verordnungen abhängt. Eine klare Vorgabe im Gesetz für die Verordnungen ist daher dringend erforderlich.

Tier und Recht in Österreich

Tier und Recht in Österreich

Vor dem österreichischen Gesetz sind nicht-menschliche Tiere Sachen. Sie gelten als nicht rechtsfähig, in ihrem Namen kann kein Gerichtsprozess geführt werden und sie haben keinerlei Rechte. Vielmehr sind sie Eigentum menschlicher EigentümerInnen.