Druckversion: mit Bildern | nur Text
DAS TIERRECHTSRADIO

Tierrechtsradio

Das Tierrechtsradio berichtet von neuesten Aktionen und Veranstaltungen, diskutiert aktuelle Themen aus der Tierrechtsbewegung, kommentiert allgemeingesellschaftliches Geschehen vom Tierrechtsstandpunkt aus und spielt Musik von VegetarierInnen und VeganerInnen. Jede Woche gibt es eine Zusammenstellung aktueller Tierrechtsnachrichten.

Tierrechtsradios.at

↑ Grab this Headline Animator

Zu hören ist das Tierrechtsradio auf Radio Orange 94.0 dem freien Radio in Wien, jeweils Freitag von 11:00 bis 11:30. Im Raum Wien ist das Radio zu empfangen unter UKW 94.0, im Telekabel auf 92.7 und weltweit im Internet als Audio-Stream.

Die Tierrechtsradiosendungen können jetzt auch online nachgehört und downgeloadet werden.

 

Veggie House

Das Ziel des Vegetarisches Radiomagazins ist es, den Leuten die vegetarische/vegane Lebensweise über einen kulturellen Zugang näher zu bringen. Tierrechte und Tierschutz – also die politische Dimension der vegetarischen Denkweise – stehen im Hintergrund. Vielmehr beschäftigen man sich, teils auch Englisch gesprochen, mit dem Veggie Lifestyle in all seinen Facetten.

Jede Sendung hat ein Hauptthema und mehrere Rubriken, z.B. „Der Veggie Witz des Monats“, „G'schmackig und G'sund: das Rezept des Monats“, „Tipps und Ankündigungen“, „Die literarischen drei Minuten“ und einiges mehr. Natürlich darf der Humor auch nicht zu kurz kommen: eine englisch geschriebene Kolumne einer Vegetarierin soll für Aufheiterung sorgen.
Zwischendurch wird Musik von VegetarierInnen und Veganer/-innen aus Rock, Funk, Punk, Hardcore, Pop und experimenteller Musik aufgelegt.

Zu hören ist das Tierrechtsradio auf Radio Orange 94.0 dem freien Radio in Wien, jeden 4. Mittwoch im Monat von 10:00 bis 11:00. Im Raum Wien ist das Radio zu empfangen unter UKW 94.0, im Telekabel auf 92.7 und weltweit im Internet als Audio-Stream.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

22.03.2017

Tierqual Schweinehaltung

Jedes Jahr werden 5,5 Millionen Schweine in Österreich geschlachtet, eine fast unvorstellbar hohe Zahl. Fast alle Tiere kommen aus schrecklichen Tierfabriken, selbst kleine Betriebe, die sich fast schon ironischerweise als Bauernhöfe bezeichnen, nehmen auf das einzelne Tier keine Rücksicht mehr.

21.03.2017

Warum mussten Kimbo und Lya sterben?

Laut Schätzungen werden pro Jahr 30.000 Hunde und Katzen von JägerInnen erschossen - Kimbo und Lya sind zwei davon!

17.03.2017

Die Kröten wandern wieder

Auch andere Amphibien sind jetzt unterwegs - im Straßenverkehr ist erhöhte Vorsicht angesagt!

16.03.2017

Vollspaltenboden: Das traurige Leid der Schweine

Unzählige Schweine leben in Österreich auf einem Vollspaltenboden, ohne die Chance, ihrem artgerechten Verhalten nachzukommen. Die grausame Wahrheit über Schweinehaltung in Österreich.

Starthilfe für Aktivismus

Animal Liberation Workshop

Auch 2017 veranstalten wir wieder Workshops für einen unkomplizierten Einstieg in den Tierschutzaktivismus. Ein dichtes Programm bietet Hintergründe und praktische Tipps sowie Möglichkeiten mit Gleichgesinnten aktiv zu werden.

08.03.2017

Das ist kein Tierschutz – Stoppt qualvolle Tierzüchtungen!

Nach der Novelle des Tierschutzgesetzes soll die Übergangsfrist zur Abschaffung von Qualzuchten gestrichen werden. Dadurch wird das Tierleid auf unbestimmte Dauer verlängert.

02.03.2017

Nach Ministerrat VGT zu Tierschutzgesetz: Minimale Änderungen ändern nichts Essentielles

Eine überarbeitete Version des Tierschutzgesetzes wurde am Mittwoch veröffentlicht. Wenige Kleinigkeiten wurden geändert, die meisten Kritikpunkte blieben allerdings unberücksichtigt

24.01.2017

Volontariat Büroadministration

Wir suchen zur Verstärkung unseres Wiener Teams eine Volontärin/einen Volontär in Teilzeit für den Bereich der Büroorganisation.

Den Tieren helfen

Werden Sie jetzt Tierschutzpate oder –patin und unterstützen Sie unsere erfolgreiche Tierschutzarbeit!

Damit wir auch in Zukunft Meilensteine im österreichischen Tierschutz setzen können, brauchen wir die Unterstützung von Menschen wie Ihnen. Werden Sie Tierschutzpate oder -patin und damit Teil einer Bewegung, die Tierschutz in Österreich ein großes Stück weiterbringt.


© 1996-2017 Verein Gegen Tierfabriken - Impressum - Haftungsausschluss - log in -

Druckversion: mit Bildern | nur Text  Seitenanfang