Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (02.02.2016)

Wien, am 02.02.2016

Animal Liberation Workshop in Wien ein voller Erfolg!

Mehr als 100 TeilnehmerInnen investierten ein Wochenende, um Möglichkeiten für Tiere aktiv zu werden auszuloten – Flashmob gegen Gatterjagd organisiert

Seit 2005 versucht der VGT mit jährlich veranstalteten Animal Liberation Workshops Interessierte an die Tierschutzarbeit heranzuführen. Im Rahmen des Tierschutzprozesses wurde das kriminalisiert, der VGT-Obmann dafür angeklagt, weil diese Veranstaltung zur Rekrutierung für eine kriminelle Organisation verwendet würde. Beim heurigen Animal Liberation Workshop im WUK in Wien am Wochenende 30./31. Jänner 2016 konnten sich die über 100 TeilnehmerInnen davon überzeugen, dass davon keine Rede sein kann. Ja, es geht darum, auch mit illegalen Aktionen des Zivilen Ungehorsams in der Tradition von Mahatma Gandhi und Martin Luther King die Gesellschaft tierfreundlicher zu machen, aber kriminell ist das nicht. Im Gegenteil, die AktivistInnen opfern dafür selbstlos viel Zeit und Energie, und gehen auch Risikos ein, um den Schwächsten in der Gesellschaft zu helfen.

2 Tage voller spannender Vorträge, Workshops und Diskussionen haben wieder vielen Menschen den Tierschutz näher gebracht. Zwar hat die brutale Tierausbeutung die Gesellschaft noch immer im Würgegriff, doch es gibt Fortschritte, es gibt Entwicklung, es gibt immer mehr Personen, denen das Schicksal der Tiere nicht egal ist und es gibt Möglichkeiten, etwas zu ändern. Um gleich damit anzufangen, wurde von den TeilnehmerInnen ein Flashmob zur Gatterjagd für den kommenden Samstag erdacht und geplant. Mit neuem Schwung werden wir ein bundesweites Verbot dieser anachronistischen Jagdpraxis erreichen!

Vielen Dank an die vielen Helferleins, insbesondere in der Küche, die mit sehr schmackhaftem Essen alle TeilnehmerInnen versorgten und den Event zu einem großen Erfolg machten!

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren