Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (21.10.2015)

Wien, am 21.10.2015

Fiakerpferd stirbt nach Unfall mitten in Wien

Mittwoch früh kam es in Meidling zu einem furchtbaren Unfall, bei dem ein Fiakerpferd so schwer verletzt wurde, dass es vor Ort eingeschläfert werden musste. Das zweite Pferd wurde schwer verletzt.

Erst letzte Woche gab es einen Unfall, bei dem ein Kutscher ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Mag.a Elisabeth Sablik vom VGT dazu: “Wie viele Menschen und Tiere müssen noch verletzt werden und wie viele Tiere müssen sogar ihr Leben lassen bis die zuständigen Behörden endlich reagieren und ein Verbot für Fiaker aussprechen?“

Fiaker versuchen ihr Image mit kostenlosen Fahrten aufzupolieren – noch mehr Fahrten bedeuten jedoch noch mehr Tierleid!

Nachdem die Wiener Fiaker in den letzten Monaten wiederholt aufgrund von Unfällen und Arbeitseinsatz der Pferde bei tropischer Hitze negativ in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt waren, wurde versucht, das angekratzte Image durch die Abhaltung des "1. Wiener Fiakertages" mit kostenlosen Fahrten aufzupolieren.

Der VGT war vor Ort und hat PassantInnen über die unerträgliche Situation der betroffenen Pferde und den nicht zeitgemäßen Umgang mit fühlenden Lebewesen aufgeklärt und ist dabei, wie bereits bei den Kundgebungen im Sommer, auf breite Zustimmung der WienerInnen und TouristInnen gestoßen!

Mag.a Elisabeth Sablik abschließend: „Der VGT setzt sich schon lange für fiakerfreie Städte in Wien, Salzburg und Innsbruck ein. Österreich sollte sich andere Metropolen als Vorbild nehmen und aus der überholten Tradition der Fiakerei aussteigen.“