Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (13.12.2016)

Innsbruck, am 13.12.2016

Entschlossen, laut und vielfältig!

Das war der traditionelle Demomarsch für Tierrechte und gegen Tierpelz letzte Woche am 8. Dezember in Innsbruck

Weihnachtsmärkte an allen Ecken; dazu unzählige Glühwein- und Krapfenstände. In der Innsbrucker Innenstadt tummeln sich viele Menschen - wie jedes Jahr auch viele TouristInnen aus dem angrenzenden Südtirol. Leider tragen viele Leute tierpelzbesetzte Kleidung wie Krägen oder Pelzbommelmützen. Aus diesem Grund treffen sich jedes Jahr um diese Zeit AktivistInnen, um ein klares Zeichen für Tierrechte und gegen Tierpelz zu setzen.

Gegen 14:30 Uhr trafen die ersten AktivistInnen bei der Innsbrucker Triumphpforte ein. Darunter auch engagierte Personen aus der Schweiz, Deutschland und aus Italien. Ausgerüstet mit unzähligen Schildern und Transparenten, aber auch mit Trillerpfeifen, diversen Verkleidungen und natürlich Trommeln. Pünktlich um 15:00 Uhr setzte sich der Demozug dann in Bewegung. Anfangs um die 60 Personen stark, wuchs die Demo im Laufe des Marsches auf etwas über 70 Personen. Unter gewohntem Trommeldonner und entschlossenen Sprechchören bahnte sich der bunte Demomarsch seinen Weg durch die Innsbrucker Innenstadt, vorbei an unzähligen PassantInnen und Schaulustigen, die aus den Geschäften strömten, angelockt durch den stimmgewaltigen Protestzug. An stark frequentierten Plätzen, wie z.B. an den Eingängen der Weihnachtsmärkte, wie auch vor tierpelzführenden Geschäften, machte der gesamte Demozug Halt und es wurden über Megafon Texte in deutscher und italienischer Sprache verlesen. Um auf den allgegenwärtigen Mord an nichtmenschlichen Tieren hinzuweisen, ließen sich knapp die Hälfte der AktivistInnen aus dem Demozug an verschiedenen Stellen fallen, und blieben regungslos am Boden der Straße oder in der FußgängerInnenzone liegen - Aktionismus pur!

Laut Pressemeldungen lockt der 8. Dezember als sogenannter Einkaufsfeiertag über 100.000 Gäste in die Innsbrucker Innenstadt, so gesehen hatte die Demo also mehr Frequenz als das letzte Konzert der Rolling Stones im Londoner Hyde Park! Um etwa 17:00 Uhr endete der erfolgreiche Demoumzug wieder beim Ausgangspunkt, der Triumphpforte. Wie auch in den letzten Jahren war der Demozug eine Kooperation des VGT-Tirol, MegA-Menschen gegen Ausbeutung, der Straßentheatergruppe Ein/Aus, TAT- Tierschutz Aktiv Tirol und vielen engagierten Einzelpersonen.

Herzlichen Dank fürs Kommen!