Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Kärnten, am 19.07.2017

Tierquälerei richtig vermarkten!? Schweinebauern-Treffen bei Mochoritsch angekündigt

Ein Skandal folgt dem nächsten. Doch statt die fürchterlichen Haltungsbedingungen zu verbessern, soll die Bevölkerung systematisch getäuscht werden. Und das ausgerechnet bei Mochoritsch

Am 19.Mai 2017 veröffentlichte der VGT- Verein gegen Tierfabriken - im Rahmen einer Pressekonferenz die Zustände in steirischen Schweinemasten (SAUGUT-Betriebe). Vollkommen normale Tierquälerei: Tiere dicht gedrängt, in schrecklich strukturarmer Umgebung. Mittendrin: ein verletztes Schwein mit heraushängendem Darm. Entstanden durch die Ammoniakdämpfe, den gereizten, kranken Lungen, dem resultierendem starken Husten. Doch statt diesem Schwein zu helfen, wurde es erbarmungslos bei den anderen belassen, die es stundenlang verfolgten und immer wieder in die blutige Wunde bissen. Angeblich wurde es tierärztlich versorgt, die Videoaufzeichnungen widerlegen das aber klar!

Details inkl. Beweisvideo dazu hier: VGT erstattet Anzeige gegen SAUGUT- Vorzeigebetrieb.

Schreckliche Parallelen zum aktuellen Fall in Kärnten (Mochoritsch-Stall), wo Schweine aufgrund der Frustration ein anderes zu Tode hetzen, immer wieder hinbeißen. Stundenlang. Der Schweinebauer findet das Schwein, aber lässt es einfach liegen. So wird es von den anderen Tieren zur Hälfte aufgefressen. Nicht aus Hunger, sondern als Verzweiflungshandlung. Ein Leben im Kerker macht auch Schweine wahnsinnig.

SAUGUT organisiert Marketing-Info-Treffen
Der erste beschriebene Fall wurde im Stall des SAUGUT-Obmannes Pail dokumentiert, jener Initiative, die auch in Kärnten existiert. Gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Kärnten, der ARGE Kärntner SchweinePRODUKTION sollte am Donnerstag, dem 20.7.2017 erklärt werden, wie "Öffentlichkeitsarbeit für Schweinebauern gelingen kann"! Und das ausgerechnet im Gastronomiebetrieb Mochoritsch in Griffen, wo das Tierqual-Fleisch u. a. im "Bauernladen" in der Kühlvitrine liegt. Aus nicht geklärten Gründen wurde das Treffen jedoch an einen anderen Ort verschoben, laut e-mail-Anfrage des VGT jetzt sogar ganz abgesagt. (Details zur Veranstaltung siehe unten)

David Richter vom VGT dazu: "Unsere österreichische Schweinehaltung ist eine einzige Kulturschande. Gerade noch gesetzeskonforme Haltung bedeutet staatlich legitimierte Tierquälerei! Die Politik verhindert eine Anpassung der Haltungsstandards an die Vorstellungen der Menschen von artgemäßer Tierhaltung. Stattdessen verkaufen Initiativen wie SAUGUT den KonsumentInnen diese Haltungsbedingungen als legitim oder gar als tierfreundlich. Tierquälerei muss als solche bezeichnet werden! Und es darf nicht zu einer Normalisierung der Tierquälerei kommen, wie es diverse Schweinevermarktungsorganisationen anstreben! Darauf macht der VGT aufmerksam, und dagegen wehren wir uns entschieden."

Grauenvolles Video zu den Vorgängen bei den Betrieben Mochoritsch vor der Pressekonferenz des VGT am Youtube-Kanal des VGT Austria.


Seminarankündigung wurde offline genommen

Seminar „Öffentlichkeitsarbeit für Schweinehalter“

Wann: 20. Juli (Donnerstag), Beginn: 18.30 Uhr Wo: Gasthof Karawankenblick, Völkermarkt

So kann Öffentlichkeitsarbeit für Schweinehalter gelingen!

Programm: Erfolgreiche Projekte zur Öffentlichkeitsarbeit, SAUGUT Werbung für uns Schweinebauern, Vorstellung der Rätselrallye „Dem Schwein auf der Spur“.

Referenten: Mag. Wilfried Pesentheiner, Lydia Krojnik, BEd, Edith Weißnegger, Gabriele Egger

Veranstalter: LK Kärnten, ARGE Kärntner Schweineproduktion, Initiative SAUGUT

Anmeldung: bis 19. Juli bei Manuela Engl-Obersteiner, 0463/ 58 50-15 04

Achtung ORTSÄNDERUNG: Die Veranstaltung findet im Gasthof Karawankenblick in Völkermarkt statt.