Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Innsbruck, am 06.11.2018

Infodemos in Innsbruck: Seit 12 Jahren informativ, kreativ und provokant!

Nach einem heißen Sommer voller kreativem Aktivismus ist es herbstlich geworden in Tirol, sogar die Weihnachtsbeleuchtungen wurden schon montiert… was gleich bleibt, ist das dauerhafte und kreative Engagement der Tiroler VGT-Gruppen!

Anfang November 2006 fand die erste Kundgebung gegen der Pelzverkauf der Firma Kleider Bauer in Innsbruck statt. Damals noch direkt im Eingangsbereich, ganz zentral mit Trommeln, Schlagzeug und Sprechchören. Pelz ist Mord, Kleider Bauer mordet mit! war am Transparent zu lesen, dazu Aktivist_innen mit Gasmasken und Schildern es stinkt nach Tiermord bei Kleider Bauer! Auch Feuerspuckeinlagen gab es bereits in dieser Anfangszeit: neben einem Transparent mit der Aufschrift Feuer und Flamme der Pelzindustrie!

Es folgten fast wöchentliche Vorladungen auf die Versammlungsbehörde, die Kundgebungen wurden mit peinlichen Auflagen was Lautstärke und die Verwendung der Trommeln betrifft versehen. Ende November 2006 gab's sogar einen Angriff auf die friedliche Kundgebung und Kampagnenleiter Chris Moser wurde von aggressiven Speziesisten blutig zusammengeschlagen.

Die Infodemos gingen dennoch weiter. Mit der Zeit wurde die Kundgebung vom Geschäftseingang neben das Geschäft verlegt, wo sie heute noch immer stattfindet. Die lautstarke Unüberhörbarkeit wich zum Teil kreativen, visuellen Akzenten, sodass es weiterhin praktisch unmöglich war, die regelmäßigen Kundgebungen zu übersehen. Das blieb bis heute so! Selbst als Kampagnenleiter Chris Moser im Zuge der Tierschutzcausa 2008 unschuldig verhaftet wurde, wurden diese Kundgebungen ohne Unterbrechung von engagierten Aktivist_innen fortgesetzt! Und nach Ende des Prozesses und dem erfolgten Freispruch 2011 war auch Chris Moser wieder jede Woche vor Ort.

Mit der Zeit wurde der Fokus der Kundgebungen von der alleinigen Thematik Tierpelz bei Kleider Bauer auch immer mehr auf allgemeine Tierschutz- und Tierrechtsthemen ausgeweitet. Über die Sommermonate informieren die Aktivist_innen mit ihrem Transparent solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken! dort grundsätzlich zu Veganismus, Tierrechten und laufenden bundesweiten VGT-Kampagnen.

Immer wieder gibt es auch aktivistische Themenschwerpunkte wie z.B. speziell diesen Sommer das Thema Fiaker. Aber auch Tiermilch oder Tierfleisch werden immer wieder provokant thematisiert – letzteres auch immer wieder mit aufsehenerregenden Zombie-Performances, wie es sie dieses Jahr auch im Rahmen unserer Halloween-Kundgebung gab!

Zentrale Elemente der Proteste in der Innsbrucker Innenstadt sind wie schon in den Anfangszeiten auch immer wieder Gasmasken in Kombination mit Schildern wie Ausbeutung stinkt, Ausbeutung beenden! und natürlich aufsehenerregende Feuerspuckeinlagen, welche die Passant_innen zum Stehenbleiben und Zuschauen motivieren und sie natürlich einladen, sich am Infotisch zu informieren und immer gern Gespräche mit den Aktivist_innen suchen! In den Herbst- und Wintermonaten liegt der Fokus wieder traditionell eher beim Thema Tierpelz.

Etwa alle 3-4 Wochen veranstalten die Tiroler Aktivist_innen zudem Kundgebungen auf der A12, der Inntalautobahn, wo in beiden Fahrtrichtungen acht Meter lange Transparente mit der Aufschrift Tierrechte jetzt! montiert und auf diese Weise zur Rushhour jedes Mal tausende Autofahrer_innen erreichen werden können!

In regelmäßigen Abständen finden auch in der Maria-Theresienstrasse bei der Annasäule Infokundgebungen zu Tierrechten, Veganismus und laufenden bundesweiten VGT-Kampagnen statt!

Fotos von den vielfältigen Kundgebungen

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren