Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
New York/Welt, am 06.09.2021

Tierschutzerfolg: KFC, PIZZA HUT und TACO BELL VERZICHTEN ZUKÜNFTIG AUF KÄFIGEIER

Eine Koalition von mehr als 75 Non Profit Organisationen veranlasst Yum! Brands zum globalen Bekenntnis gegen Käfigeier. Millionen Legehennen profitieren

Yum! Brands, das größte Restaurant-Unternehmen weltweit, mit nahezu 50.000 Standorten, aufgeteilt unter den Marken KFC, Pizza Hut, Taco Bell und The Habit Burger Grill, veröffentlichten das Versprechen, in Zukunft zu 100% Eier von Hennen aus käfigfreien Haltungssystemen zu verwenden. Für die Mehrheit der Standorte tritt das Versprechen ab 2026 in Kraft, global gilt es ab 2030. Dieses Versprechen wird positiven Einfluss auf Millionen von Hennen in Yum’s Versorgungskette nehmen. Motiviert wurde es durch die bisher größte öffentliche Käfig-frei-Kampagne, geleitet von der Open Wing Alliance.

Alexandria Beck, Direktorin der Open Wing Alliance dazu: Durch die enorme Größe der Versorgungskette von Yum! Brands wird ihr Versprechen, nur noch Eier von Hennen aus käfigfreien Haltungssystemen zu verwenden, das Leiden von Millionen von Legehennen weltweit reduzieren. Dieses Versprechen beinhaltet einige der einflussreichsten Fast Food Ketten und verdeutlicht, dass käfigfrei die Zukunft der Industrie sein wird.

Schon vor diesem globalen Bekenntnis zur käfigfreien Haltung von Hennen wurde Taco Bell, Teil der Yum! Brands Gruppe, 100% käfigfrei in Nordamerika und versprach dasselbe für Europa. Am 26. August 2021 hat Yum! Brands ein käfigfrei-Bekenntnis für die USA, Westeuropa und andere führende Märkte veröffentlicht. Mit dem neuen, globalen Bekenntnis verpflichtet sich das Unternehmen nun dazu, 100% käfigfreie Eier und Ei-Produkte in mehr als 150 Ländern und Regionen zu verwenden. Der Übergang wird bis Ende 2030 vollständig sein. Um Transparenz sicherzustellen wird außerdem angekündigt, dass es jährlich Updates zum Fortschritt der Umsetzung geben wird.

Die öffentliche Kampagne, die Yum! Brands überzeugte, wurde von Mitgliedern der Open Wing Alliance geleitet. Einer Koalition, mit dem gemeinsamen Ziel, das Leiden von Hühnern in Tierfabriken weltweit zu reduzieren. Zum Wohl der Legehennen, aber auch zum Wohl der Konsument:innen, forderten Aktivist:innen von 77 einflussreichen Tierschutzorganisationen aus 63 Ländern gemeinsam eine bessere Unternehmenspolitik von Yum! Brands. Tausende Menschen weltweit unterstützten diese Bemühungen mit zahllosen digitalen Aktionen. Außerdem wurden weltweit Demonstrationen abgehalten. So wurde Yum! Brands mit vereinten Kräften dazu gedrängt, käfigfrei zu werden.

Denise Kubala ist Koordinatorin für internationale Kampagnen beim VGT, der auch Mitglied bei der Open Wing Alliance ist : Die Zusage von Yum! Brands ist ein großartiger internationaler Sieg für den Tierschutz. Mit knapp 50.000 Filialen ist Yum! das größte Restaurantunternehmen weltweit. Die globale, käfigfreie Unternehmenspolitik wird somit das Leid einer enormen Zahl von Legehennen lindern. In Österreich ist es zwar schon per Gesetz verboten, Legehennen in Käfigen zu halten, global gesehen ist diese Methode aber immer noch gang und gäbe. Daher ist es sehr wichtig, sich weiterhin für die Hennen einzusetzen und Unternehmen wie Yum! Brands von einer Umstellung zu überzeugen. Die Open Wing Alliance leistet in diesem Zusammenhang ausgezeichnete Arbeit.

Warum käfigfrei?

In Österreich ist die Haltung von Legehennen in Käfigen bereits per Gesetz verboten. Global gesehen ist diese Methode aber immer noch Standard. In Haltungssystemen, die Käfige verwenden, sind Hennen auf kleinstem Raum und unter furchtbar unhygienischen Bedingungen zusammengepfercht. Sie können keine ihrer natürlichen Verhaltensweisen ausüben, für die sie aber höchst motiviert wären (z.B. Staubbaden, Scharren, Picken). Häufig bleiben die Hennen zwischen den Gitterstäben stecken, was zu Verletzungen, Deformationen, Federverlust und Knochenbrüchen führt. Einige Tiere, die zu erschöpft oder nicht im Stande sind, sich zu bewegen, werden von ihren Artgenoss:innen zu Tode getrampelt. Durch das Eliminieren dieser Haltungssysteme kann das Wohlbefinden der Legehennen wesentlich verbessert werden. Obwohl es noch viel zu tun gibt, um eine langfristige Änderung zu erzielen, ist das Versprechen von Yum! Brands ein wichtiger Schritt für die Hennen.

Das Bewusstsein der Konsument:innen für dieses Problem wächst kontinuierlich und so wird der Bedarf an Eiern aus käfigfreien Haltungssystemen immer größer. Global tätige Firmen und führende Unternehmen wie Yum! Brands verbannen Käfige aus ihren Versorgungsketten. Mittlerweile gibt es über 100 Versprechen von einigen der größten Unternehmen weltweit, darunter Burger King, Unilever, Nestlé, Compass Group, Costa Coffee, InterContinental Hotels und Barilla, die grausame Käfighaltung zu beenden.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren