Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (09.07.2008)

Wien, am 09.07.2008

Pass und Chip für Pferd und Esel

Neues Identifizierungssystem für Pferdeartige in der EU

Mit dieser Reform will die EU-Kommission in Brüssel das Identifizierungssystem für Pferde und pferdeartige Tiere auf den neuesten Stand bringen: Pferde und Esel erhalten in der EU einen einheitlichen Pass und einen Identifizierungs-Chip. Ziel der Maßnahme ist unter anderem, Ausbrüche von Tierkrankheiten zu bekämpfen. Der Chip soll im Halsbereich der Huftiere eingepflanzt werden; der Pass soll nach der Geburt des Fohlens oder beim Import ausgestellt werden und lebenslang gültig sein. Jedes Tier erhält eine Kennnummer und bleibt auch bei einem Namenswechsel über eine Datenbank identifizierbar.

Die seit Jahren diskutierten Regelungen sollen am 1. Juli kommenden Jahres in den EU-Mitgliedsstaaten in Kraft treten. Bei den Beratungen im EU-Ausschuss stimmte nur Spanien gegen die Neuerung. Weitere Beratungen der Mitgliedsstaaten zu diesem Thema sind nicht geplant.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren