Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (01.04.2020)

Wien, am 01.04.2020

Tag des Kinderbuches – Tag des Tierschutz-Kinderbuches

Für tierfreundliche Eltern: Tierschutz-gerechte Kinderbücher zum Lesen und Lieben lernen

Trotz der unübersehbaren Präsenz von Handys, Spielekonsole, Fernseher und Bildschirmen aller Art, lieben Kinder jeden Alters Bücher. Kinder zum Lesen anzuregen, gehört zu den spannendsten und wichtigsten Elementen der Kindererziehung. Kleine Kinder lieben es, Geschichten vorgelesen zu bekommen, größere versuchen sich im Selber-lesen - vielleicht auch abwechselnd eine Seite selbst, eine Seite von den Eltern vorgelesen und Kinder, denen Lesen keine Schwierigkeiten mehr macht, haben die Möglichkeit, in völlig neue Geschichten einzutauchen, und ihren eigenen Film im Kopf zu drehen.

Es gibt eine enorm große Auswahl an Kinderbüchern für jedes Alter und in den letzten Jahren und Jahrzehnten kamen auch immer mehr Bücher hinzu, die sich mehr oder weniger kritisch mit der kommerziellen Nutztierhaltung auseinandersetzen. Mit dem gesteigerten Tierschutzbewusstsein in der Bevölkerung wurde auch der Wunsch vieler Eltern laut, Kinderbücher zu lesen, die diesem Thema auf kindgerechte Art und Weise Rechnung tragen.

Wir haben eine kleine Auswahl an neueren Tierschutz-Kinderbüchern zusammengestellt, denen allesamt gleich ist, dass sie das Thema Nutztierschutz auf liebevolle Art und Weise den Kindern näher bringen, ohne zu schockieren. Diese Bücher sollen zum Nachdenken anregen und zeigen, dass Tiere mehr sind als nur genutzte Wesen. Alle Bücher haben selbstverständlich ein Happyend und eignen sich auch wunderbar dazu, im Osterkörberl zu landen.

Max & Fine

Die Buchreihe Max & Fine, von der mittlerweile 3 Bände erschienen sind, behandelt unterschiedliche Themen der Nutztierhaltung verpackt in spannende Abenteuergeschichten, deren Hauptfiguren das Mädchen Fine und ihr befreundetes Kalb Max sind. Neben spannenden Krimi- und Abenteuerelementen zeigt dieses Buch auch auf sehr sympathische Art auf, dass man sich immer für Schwächere und Unterdrückte unserer Gesellschaft einsetzen soll und dass es wichtig ist, gesellschaftliche Missstände zu hinterfragen und sich damit auseinanderzusetzen. All das geschickt auf liebevolle, fantasievolle und kindgerechte Art und Weise. Je nach Band richtet sich das Buch an unterschiedliche Altersgruppen.

Max & Fine

Autor: Marco Mehring
Altersempfehlung: 5 bis 8 Jahre
Verlag: tredition; Auflage: 1 (16. September 2014)
ISBN: 978-3849593599

Fine ist ein Kindergartenkind, das mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Paul am Land lebt. Ihr Nachbar ist der Bauer Karl, der Kühe hält. Fines beste Freundin ist die Kuh Luise, die bei diesem Bauern lebt. Fine liebt es, mit Luise Zeit zu verbringen, sie sucht immer die besten Kräuter für sie. Luise steht kurz vor der Geburt ihres ersten Kalbes. Bei der Geburt darf Fine dabei sein, und das Kalb bekommt den Namen Max. Als Fine Luise und Max wieder besuchen möchte, findet sie Max nicht bei Luise vor, sondern am anderen Ende des Hofes in einer Einzelbox. Ein Zustand, den Fine so nicht hinnehmen kann. Max & Fine ist ein Buch über Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen, Freiheit und die Milch. Es zeigt, dass jeder etwas verändern kann, wenn er_sie nur daran glaubt.

Der erste Band der Reihe richtet sich noch an ein etwas jüngeres Publikum. Die großen Zeilenabstände laden zum ersten Selbstlesen ein, die Bebilderung, die farbig auf allen 2 bis 3 Seiten zu finden ist, unterbrechen optisch den Text und helfen Erstleser_innen, sich kapitelweise vorzuarbeiten. Der Abenteueraspekt kommt aber auch hier nicht zu kurz.

Max & Fine 2 / Henri haut ab

Autor: Marco Mehring
Altersempfehlung: 7 bis 12 Jahre
Verlag: tredition; Auflage: 1 (13. Dezember 2017)
ISBN: 978-3734597749

Fine ist mittlerweile 6 Jahre alt. Bei einem Spaziergang mit Max und Luise verlaufen sich Fine und ihr Freund Paul im Wald und entdecken auf einer Lichtung ein kleines Kücken. Fine rettet das Huhn, sie nimmt es mit nach Hause und nennt es Henri. Von ihren Eltern erfährt sie, dass Henri aus der Brüterei kommt, die hinter dem Wald liegt. Wie kam Henri auf die Lichtung? Warum ist er geflohen? Was geschieht in dem dunklen Gebäude, das Brüterei genannt wird? Max & Fine 2 / Henri haut ab ist eine Abenteuergeschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht und in der auf spannende und kindgerechte Weise die Produktion und der Konsum von Eiern und deren Auswirkungen auf die Tiere dargestellt werden. Dieser Band ist bereits für Volksschüler_innen gedacht, der Zeilenabstand ist noch groß, aber insgesamt wird das Buch bereits textlastiger, der Krimiaspekt kommt deutlicher zum Tragen.

Max & Fine 3 / Die Schweineverschwörung

Autor: Marco Mehring
Altersempfehlung: 10 bis 13 Jahre
Verlag: tredition; Auflage: 1 (20. November 2017)
ISBN: 978-3743973077

Der dritte Teil von Max und Fine liest sich wie ein Krimi über die Schweineindustrie und Verletzung von Menschenrechten. Die 10-jährige Fine entdeckt am Weg in die Schule einen verunglückten Schweinetransporter und ein Mädchen aus Syrien, das spurlos verschwindet. Kurz darauf wird Fine Zeugin einer Verschwörung und dann ist es klar: ein neuer Fall für Fine und ihre Freund_innen. 
Max & Fine 3 / Die Schweineverschwörung ist eine spannende Geschichte über die Schweinehaltung, über Gleichgültigkeit und Gier, aber auch über Solidarität, Mitgefühl und Verantwortung. Neben der Tierindustrie werden auch die Themen Flucht und Vertreibung behandelt. 
Auch in diesem Teil gelingt es dem Autor, ein schwieriges und gesellschaftlich noch immer tabuisiertes Thema auf kind- bzw. jugendgerechte Art zu erzählen und richtet sich an etwas ältere Kinder.

Schweinchen Kurt will nicht in die Wurst

Autorin: Kathrin Könitzer
Altersempfehlung: 7 bis 12 Jahre
Verlag: Independently published (25. Juni 2018)
ISBN: 9781983268496

Schweinchen Kurt lebt in einer Intensivtierhaltung. Dort träumen alle Schweine vom Schweineland, wo alles schön und hell sein soll und sie endlich die engen Buchten verlassen werden. Doch nur alte Schweine werden auf diese Reise geschickt. Kurt ist sich jedoch unsicher, ob es das Schweineland überhaupt gibt und beschließt, die Flucht zu ergreifen. Was wird er auf seiner Flucht erleben und wo wird er landen?

In diesem Buch wird aus Sicht des Schweinchens offen und ehrlich, aber trotzdem immer kindgerecht die Thematik der Nutztierhaltung dargestellt. Die Autorin hat auch ein zweites Buch zu diesem Thema geschrieben: "Lotte rettet die Tiere", ISBN: 978-1521230640.

Ich esse meine Freunde nicht! Wie die kleine Emma vegan wurde

Autorin: Bianca Blum
Altersempfehlung: 5 bis 11 Jahre
Verlag: Morawa Lesezirkel GmbH; Auflage: 1 (25. Oktober 2019)
ISBN: 978-3990930250

Die kleine Emma macht in den Ferien mit ihren Eltern Urlaub auf einem Bauernhof. Emma hat Tiere sehr gerne und interessiert sich für sie. Sie schreibt ihre Erlebnisse und Gedanken in ein Ferientagebuch. 
Emma lernt den Nachbarsjungen kennen, dessen Vater Landwirt einer Intensivtierhaltung ist. Als Emma die Möglichkeit hat, diesen Betrieb zu besichtigen, ist sie schockiert, wie es den Schweinen, Hühnern und Rindern dort geht. Emma ist verstört, wie diese Tiere gehalten werden und lernt den Zusammenhang zwischen der Haltung von Nutztieren und dem Konsum von Tierprodukten kennen. Wird sich ihr Leben ändern? Bekommt Emma Unterstützung?

"Ich esse meine Freunde nicht! Wie die kleine Emma vegan wird" ist ein Kinderbuch, das zum Nachdenken anregen will. 
Kinder wollen wissen, wo ihr Essen herkommt. Dieses Buch eignet sich hervorragend dazu, die Themen Nutztierhaltung und Veganismus auf altersgerechte Weise den Kindern näher zu bringen. Das Buch soll Kinder dazu ermutigen, Fragen zu stellen und Selbstverständlichkeiten zu hinterfragen. Mitmach- und Info-Kästen im Buch lockern die Geschichte auf und helfen beim inhaltsbezogenen Lesen. 
Das Buch richtet sich an Kinder, Eltern, Lehr- und Bezugspersonen gleichermaßen und hofft, einen kleinen Schritt in Richtung einer besseren Welt für Tiere zu schaffen.

Mulya, die Kuh

Autorin: Paloma Schreiber
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
Verlag: Achse Verlag; Auflage: 1 (31. Oktober 2019)
ISBN: 978-3950451481

In diesem Kinderbuch geht es um die Kuh Mulya, die mit ihren Freund_innen auf einer Weide lebt. Eines Tages kommt ein Tiertransporter und die Tiere werden mit Leckereien in den Anhänger gelockt. Doch Mulya will nicht eingesperrt werden und beschließt, zu fliehen. Mulya genießt die Freiheit und findet neue Freund_innen. 
 Wird Mulya weiter in Freiheit leben dürfen, oder wollen Menschen sie wieder einsperren? Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit: in Polen floh eine Kuh vom Schlachttransporter und konnte mehrere Wochen in Freiheit leben. 
Die Geschichte ist in Reimen erzählt und eignet sich wunderbar zum Vorlesen, Anschauen und Mitfiebern. Mit diesem Buch werden Kinder auf sanfte Weise dazu angeregt, über Tierhaltung und Fleischkonsum nachzudenken.

Weitere tierfreundliche Kinderbücher sind auf der Homepage der Veganen Gesellschaft zu finden. (Teil 1 und Teil 2)

Wir wünschen allen Tierfreund_innen viel Freude beim Lesen und Vorlesen!

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren