Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Eisenstadt, am 12.11.2020

Burgenland: Auch der Ökologische Jagdverband spricht sich gegen die Aufhebung des Gatterjagdverbots aus!

Heute ist Landtagssitzung in Eisenstadt, heute könnte die Aufhebung des Gatterjagdverbots dem zuständigen Ausschuss zum Beschluss zugewiesen werden

Mit dem 5. November ist die Frist zur Begutachtung der von der Landesregierung geplanten Aufhebung des Gatterjagdverbots zuende gegangen. Heute tagt der Landtag und wird über die Zuweisung des Gesetzes an den zuständigen Ausschuss zur Beschlussfassung abstimmen. Auch der Ökologische Jagdverband, der im Burgenland viele Mitglieder hat, hat sich zur Gatterjagd zu Wort gemeldet. Er spricht sich ganz klar dagegen aus: „Das Einsperren von Wildtieren widerspricht fundamental den natürlichen Bedürfnissen [der Wildtiere] und führt letztlich zu einer Verkümmerung des Bestandes“. Ein Jagdgatter könne niemals der Hege dienen, sondern einzig und allein dem Jagdvergnügen. Und die Gatterjagd wird vom Ökologischen Landesjagdverband als „makabre Jagdbelustigung“ bezeichnet. Ob Landeshauptmann Doskozil auf den ökologischen Teil der Jägerschaft hört? Sein für Jagd zuständiger Landesrat Schneemann und seine rechte Hand, SPÖ-Landesgeschäftsführer Fürst, haben jedenfalls noch vor Ende der Begutachtungsfrist klar gemacht, dass das Gesetz kommen werde, koste es was es wolle. Die Gatterjagd wäre ja schließlich eine „regionale Wertschöpfung“, offenbar im Sinne einer Perversensteuer.

Das vollständige Statement des Ökologischen Jagdverbandes: Martin Balluch's Blog

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: Gibt es eigentlich irgendjemanden im Burgenland, der die Gatterjagd will. Außer den 7 Gatterjagdbetreiber_innen und der Minderheit der Kundschaft beim ‚Ballern im Bordell‘? Sogar die Jägerschaft selbst ist dagegen, zumindest ihr ökologischer Teil, der sich diesbezüglich zu Wort zu melden traut. Unterstützt von einer 75 %igen Mehrheit in der Bevölkerung. Der Lackmustest für die Demokratiefähigkeit des SPÖ im Burgenland steht an. Wir werden sehen, wie der Landtag heute entscheidet.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren