Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (24.05.2008)

Wien, am 24.05.2008

Internationale Solidaritätskundgebungen und Unterstützungserklärungen

Aus aller Welt treffen bei uns und bei anderen Tierschutzvereinen Unterstützungserklärungen und mutmachende Worte ein. In vielen Länder Europas finden zahlreiche Solidaritäskundgebungen statt.

Die unfassbare Vorgehensweise der Behörden gegen friedliche TierschützerInnen aus ganz Österreich hat eine internationale Welle von Solidarität hervorgerufen.

Wien, 21. Mai

Bereits am Mittwoch Abend kam es zu einer Protest- und Solidaritätskundgebung in Wien vor der Rossauer Kaserne. Mehr als 300 Menschen forderten lautstark die Freilassung der politischen Gefangenen und protestierten gegen Repression in Österreich. Die Spontandemo wurde von einer großen Zahl von bewaffneten Polizeibeamten in Kampfmontur begleitet, welche versuchten, die KundgebungsteilnehmerInnen einzukesseln. Trotz der Einschüchterungsversuche konnte die Demo fortgesetzt werden, welche dann von der Rossauer Kaserne über die Innenstadt zog, wo sie sich gegen 21 Uhr auflöste.

Graz, 21. Mai

Auch in Graz trafen sich bereits am 21.5. spontan ca. 20 TeilnehmerInnen um 18:00 am Hauptplatz in Graz. Es gab Transparente, wie "Für die Befreiung von Mensch und Tier", "Freiheit für alle politischen Gefangenen" und auch ein Transparent gegen die Pelzpolitik von Kleiderbauer. Die DemonstrantInnen marschierten zum Jakominiplatz, zur Polizeistation in der Schmiedgasse und danach gab es noch zwei Zwischenstopps vor zwei Kleiderbauern. Es gab wie bei den Zwischenstopps auch abschließend am Hauptplatz Redebeiträge. Insgesamt dauerte die Kundgebung ungefähr 2 Stunden. Durch Sprechchöre und Flyer wurden PassantInnen informiert und viele zeigten sich sehr interessiert.

Motto der Kundgebung:
"Uns ist bewusst: Getroffen hat es einige, aber gemeint sind wir ALLE!
!!!Eure Repressionen können uns nicht stoppen!!!"

Wien, 22. Mai

Die Solidaritätskundgebung vor der Rossauerkaserne dauerte von 11h Vormittags bis zum Zeitpunkt der Überstellung der Inhaftierten nach Wr. Neustadt an. Es waren etwa 50 Leute anwesend, die skandiert haben, die Freilassung der Gefangenen forderten und sich solidarisch zeigten. Ein Teil der AktivistInnen begleitete die Gefangenen dann gleich nach Wr. Neustadt um dort weiter zu demonstrieren

Stockholm, 22. Mai

Auch in Stockholm fand heute eine Solidaritätskundgebung vor der österreichischen Botschaft statt. Leider war die Botschaft wegen eines österreichischen Feiertags geschlossen. Da sich im selben Gebäude auch zahlreiche weitere Botschaften befinden und Flugblätter zur Information der Passanten vorhanden waren, wurde die Aktion trotzdem durchgeführt. Die 10 beteiligten AktivistInnen forderten via Megafon und Transparent die umgehende Freilassung der Beschuldigten. Es wurden Flugblätter verteilt und ein Redebeitrag abwechselnd auf schwedisch und deutsch verlesen. Die nach einiger Zeit eintreffende Polizei war von der Kundgebung nicht begeistert und will Anzeige erstatten da keine Genehmigung vorliegt. Letztendlich fuhren sie jedoch wieder ohne Personalien aufzunehmen. Eine Wiederholung der Aktion ist bereits in Planung – wir werden keine Ruhe geben bis die Betroffenen von allen Anschuldigungen freigesprochen und freigelassen werden!

Berlin, 22. Mai

Mehr als 30 Personen bekundeten am 22.5. in Berlin auf einer Spontandemo gegen die Kriminalisierung der österreichischen Tierrechtszene ihre Solidarität. Hintergrund waren die gestern stattfindenden 24 Hausdurchsuchungen und die Festnahme von 12 Aktivist_innen in Tirol, Wien und Graz. Der Demozug startete am U-Bahnhof Nollendorfplatz und zog über die Potsdamerstraße zur Österreichischen Botschaft, wo lautstark die Freilassung der Gefangenen gefordert wurde. "Ziel der Repressionen ist es, die Tierrechtsszene einzuschüchtern und mundtot zu machen. Wir kämpfen aber weiter solidarisch und gemeinsam für die Befreiung von Mensch und Tier. Freiheit für alle Politischen Gefangenen aus der Tierrechtsszene und aus der Linken."

Wr. Neustadt, 23. Mai

9.00h-22.00h fanden Protestkundgebung gegen Polizeiwillkür statt. Daran schloß direkt die Mahnwache vor der Justizanstalt an, die bis 2.00h früh andauerte. Gegen Abend mehrten sich die AktivistInnen. Es waren bis zu 40 Personen anwesend, die Kerzen anzündeten und Plakate hielten. Diese Demonstrationen gehen laufend weiter.

Salzburg, 24. Mai

Jetzt erst recht, es geht es mit voller Kraft voraus! AktivistInnen von RespekTiere starteten heute eine erste Solidaritätskundgebung vor dem Kleider Bauer-Geschäft in Salzburg. Sehr zur Überraschung war dort bereits eine Kundgebung von einer Aktionsgruppe ‚Für die Befreiung von Tier und Mensch’ zugange. 2 Polizisten bewachten den Eingang zum Geschäft.

Die RespekTiere-AktivistInnen entrollten ein Transparent mit der Anklage: "...für Martin, Jürgen, Felix, Chris und Co... Kleider Bauer und Staatsgewalt: ‚Das sind gute Tierschützer!’" – gefesselt, geknebelt und mit verbundenen Augen....

München, 23. Mai

Am 23.05.2008 versammelten sich mehrere erschütterte und zutiefst beunruhigte Menschen spontan vor dem Österreichischen Generalkonsulat in München. Der Appell an die österreichische Regierung war unüberhörbar:
"Lassen Sie die 10 engagierten TierrechtlerInnen endlich frei! Klären Sie diese offensichtlichen Menschenrechtsverletzungen auf!"

Hamburg, 23. Mai

Ca. 100 Personen gingen am 23. Mai in Hamburg auf die Straße um ihre Solidarität zu den in Österreich kriminalisierten Tierrechtler_innen zu bekunden. Hintergrund für die Soli-Demo waren die 14 Hausdurchsuchungen und 10 Festnahmen von Tierrechtsaktivist_innen am vergangenen Mittwoch in Wien, Graz und Tirol. Die laufenden Ermittlungen fallen unter den Tatverdacht des österreichischen §278a (vergleichbar mit dem deutschen §129a) "Bildung einer kriminellen Vereinigung."
Die Demo startete vor dem linken Zentrum Rote Flora und zog dann über diverse Hauptverkehrsstraßen kraftvoll zur Österreichischen Botschaft. Immer wieder skandierten die Demonstrant_innen lautstark Sprüche wie "Wir sind nicht alle, es fehlen die Gefangenen", "Freiheit für alle politischen Gefangenen", "Human liberation, animal rights, one struggle, one fight" oder "Solidarität ist nicht nur ein Wort, Tierbefreiung an jedem Ort". Während der ca. 1,5 stündigen Demo wurden 3 Redebeiträge gehalten, welche sich mit dem speziellen Fall in Österreich, aber auch mit Repression gegenüber linken Strukturen generell beschäftigten.
Die Österreichische Botschaft zeigte sich durch heruntergelassene Rollos an den Fenstern und durch die Polizei aufgestellte Absperrgitter gegenüber den Demonstrant_innen verschlossen.

Bregenz, 24. Mai

In Bregenz fand heute morgen (10:00) eine Soli-Kundgebung für die gefangenen Tierrechtsaktivistinnen/Tierrechtsaktivisten statt, und zwar vor der Kleider Bauer Filiale in der Bregenzer Innenstadt. An der spontanen und unbewilligten Kundgebung nahmen ca. 15 Aktivistinnen/Aktivisten teil. Es wurden Transparente entrollt und Flyer mit der Presseerklärung der Rechtshilfe verteilt. Auch wenn ein paar Menschen eher skeptisch auf die Aktion reagierten waren die Reaktion der meisten Passantinnen/Passanten durchwegs positiv und es ergaben sich viele interessante Gespräche.

Weiter Infos finden sich auch bei:
http://at.indymedia.org

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren