Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Schweine

In Österreich gibt es Schweinefabriken mit einem „Output“ von 20.000 Schweinen im Jahr. In diesen Fabriken ist der Umgang mit den Tieren vollautomatisiert: von der Luftzufuhr über die Nahrung bis zur Entfernung der Gülle. Der Mensch ist eigentlich nur noch dafür zuständig, das Funktionieren der Maschinen zu überwachen. Für kranke Tiere gibt es keine tierärztliche Untersuchung. Wenn sie sterben, werden ihre Körper – vorausgesetzt ihr Tod fällt bei einem Kontrollgang überhaupt auf – entfernt und entsorgt.

Chronologie Schweine

Praktikable Alternativen zum Kastenstand längst etabliert!

Praktikable Alternativen zum Kastenstand längst etabliert!

Der VGT reagiert damit auf eine Aussage der Schweinebauern und warnt die Politik: neue IFES-Umfrage zeigt, dass den WählerInnen Tierschutz mehrheitlich wichtig ist

Neue IFES-Studie: 80% für Kastenstandverbot in der Schweinehaltung!

Neue IFES-Studie: 80% für Kastenstandverbot in der Schweinehaltung!

VGT fragt: Warum wird der Willen derart großer Mehrheiten in einer Demokratie nicht sofort Gesetz!?

VGT organisiert hochkarätige Podiumsdiskussion zum Kastenstandverbot

VGT organisiert hochkarätige Podiumsdiskussion zum Kastenstandverbot

VertreterInnen der Schweineindustrie, der zuständigen Ministerien Landwirtschaft und Gesundheit, der Volksanwaltschaft, der Nutztierwissenschaft und der Politik stellen sich den Argumenten

VGT-Obmann 24 Stunden lang in Kastenstand am Stephansplatz in Wien

VGT-Obmann 24 Stunden lang in Kastenstand am Stephansplatz in Wien

Großer Zuspruch aus der Bevölkerung, fantastische Medienreaktion – Wann kommt das Kastenstandverbot?

Einzige mögliche Tierschutzposition zu Kastenstand ist Totalverbot

Einzige mögliche Tierschutzposition zu Kastenstand ist Totalverbot

Der Tierschutzverein reagiert damit auf Aussendungen von Bauernbund und Schweinebauernverband anlässlich der Aktion VGT-Obmann 24 Stunden im Kastenstand

Jetzt: Hauptangeklagter im Tierschutzprozess "hinter Gittern"

Jetzt: Hauptangeklagter im Tierschutzprozess "hinter Gittern"

VGT-Obmann will aus Protest gegen die Kastenstandhaltung von Zuchtsauen 24 Stunden am Stephansplatz im Stadtzentrum von Wien in einem Kastenstand verbringen!

Graz aktiv: Kastenstände müssen abgeschafft werden!

Graz aktiv: Kastenstände müssen abgeschafft werden!

Trotz angekündigten Regens fanden sich am 29. April wieder motivierte AktivistInnen des VGT Graz beim Grazer Hauptplatz ein, um die interessierte Öffentlichkeit über die Tierausbeutung in Österreich und allgemein tierrechtliche Themen zu informieren

Ab Mittwoch 11 Uhr: Hauptangeklagter VGT-Obmann 24 Stunden im Kastenstand

Ab Mittwoch 11 Uhr: Hauptangeklagter VGT-Obmann 24 Stunden im Kastenstand

Zur Wiedergutmachung des Schadens gegen den Tierschutz wird ein absolutes Kastenstandverbot gefordert

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren