Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 31.03.2015

Käfigeier aus Österreich: Es gibt sie noch immer...

Aufgrund unserer Arbeit wurde in Österreich 2004 ein totales Legebatterieverbot ausgesprochen, welches 2009 in Kraft trat. Sogenannte ausgestaltete Legebatterien sind aber noch bis 2019 erlaubt, in der EU ist ein Verbot für diese gar nicht in Sicht.

Der Frühling ist da und Ostern steht kurz vor der Tür. In fast jedem Geschäft sieht man seit Wochen Eierschmuck, Eierdekorationen und selbstverständlich stapeln sich die Eier zum Färben oder bereits vorgefärbt in den Supermärkten.

Wir konnten 2004 das Legebatterieverbot in Österreich erreichen und alle österreichischen Supermärkte davon überzeugen, keine Käfigeier mehr zu führen. Ein großartiger Erfolg, der einzigartig in der ganzen EU ist. Heißt das aber nun, dass es keine Käfigeier mehr gibt? Auch hört man immer wieder, dass es in der EU ein Legebatterieverbot gibt. Wie ist denn nun die Realität? Leider ist es so, dass es auch in Österreich noch viele Käfigeier zu kaufen gibt.

1. Legebatterien in Österreich

Erstens gibt es noch die sogenannten ausgestalteten Legebatterien. Diese unterscheiden sich von den herkömmlichen durch eine Sitzstange und eine Gummimatte und minimal mehr Platz pro Huhn. Trotz dieser Verbesserungen sind es noch eindeutig Legebatterien, wie die fürchterlichen Bilder sehr deutlich zeigen. Die Fotos wurden im März 2015 in einem österreichischen Betrieb aufgenommen, sind also hochaktuell. In dieser grauenhaften Käfiganlage befinden sich 52.000 Hühner!!

Wer hier eine wesentliche Verbesserung zu den Bildern früherer Legebatterien erkennen kann, hat viel Fantasie. Es herrscht das gleiche, triste Bild: gedrängte Hühner, zerrupfte Federn, tote zertrampelte Hühner, schlechte Luft, kein Sonnenlicht etc.

Solche Legebatterien gibt es in Österreich noch mehrere und diese dürfen auch noch bis Ende 2019 bestehen bleiben. In der EU sollen diese Käfige der Standard werden!! Diese Legebatterien wurden als Umsetzung des Legebatterieverbots verkauft, aber laut unseren Informationen stellen die meisten LegebatteriebetreiberInnen nicht einmal auf diese minimalen Verbesserungen um.

Und Fertigprodukte mit Käfigeieranteil können natürlich auch in Österreichs Supermärkten gekauft werden.

2. Küken & Junghennen – monatelange Käfighaft

Fast niemand weiß, dass Küken bzw. Junghennen 5 Monate lang in Käfigen gehalten werden, bis sie an die Legebetriebe weiterverkauft werden. Diese Form der Käfighaltung fällt nicht unter das Legebatterieverbot und wird auch zukünftig nicht verboten werden.

Die hier gezeigten Bilder wurden ebenfalls im März 2015 in Österreich aufgenommen!

3. Bodenhaltung – ein moderner Käfig?

Derzeit sind als Schaleneier in österreichischen Supermärkten vor allem Bodenhaltungs- und Freilandhaltungseier zu kaufen.

Bodenhaltung wird als günstige, tierfreundlichere Variante zur Käfighaltung angepriesen und die Eier werden am öftesten verwendet.

Leider ist es so, dass es hier enorme Unterschiede in der Ausstattung gibt. Normale Bodenhaltungen können als Käfighaltung mit Auslauf bezeichnet werden.

Auf den ersten Blick ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Lange Käfigreihen, gedrängte Hühner, kein Tageslicht. Die Hühner können zwar aus dem Käfig raus und sich zwischen den Reihen bewegen, also so gesehen ein großer Fortschritt zur Käfighaltung, aber diese Haltungsform ist immer noch eine reine Katastrophe für die betroffenen Hühner.

4. Käfigeier auf Märkten & in kleinen Geschäften

Auf Märkten, wie dem Brunnenmarkt in Wien, stapeln sich Käfigeier. Zum Teil stammen diese aus eben den genannten österreichischen ausgestalteten Legebatterien, zum Teil werden billige Käfigeier aus dem Ausland importiert.

Auch in kleineren Geschäften in Wien sind immer noch Eier aus Käfighaltung erhältlich.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren