Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Petition: Skandalschlachthof stoppen! Schlachthofkontrollen verbessern!

Tierqual am Schlachthof darf nicht länger hingenommen werden – wiederholt auffällige Betriebe gehören geschlossen, untätige Kontrollpersonen in die Verantwortung genommen.

Bisher haben 1.048 Personen diese Petition unterstützt. Bitte hilf mit, unser Ziel von 2.500 Unterschriften zu erreichen!
Ihre Daten
Datenschutzhinweis.
Der Petitionstext zum Ausdruck.

Der Schlachtbetrieb in der Südsteiermark, der aktuell wegen eines Gammelfleisch-Skandals in den Medien war, sorgt erneut für Empörung. Schweine werden systematisch mit Elektrotreibern gequält, verletzte Tiere zur Fortbewegung gezwungen. Das zeigen versteckte Aufnahmen vom August und Oktober diesen Jahres. Als grausamer Zusatz: Die amtlichen Tierärzte vor Ort schauen bei dem Treiben zu und greifen nicht ein.

Das Treiben von Tieren mit Elektroschockern ist nur unter sehr eng gesteckten Ausnahmen überhaupt erlaubt: Nur eindeutig bewegungsverweigernde Tiere, die sich uneingeschränkt bewegen können, dürfen mit Elektrogeräten getrieben werden. Das legt die Europäische Verordnung über den Schutz von Tieren zum Zeitpunkt der Tötung eindeutig fest. Die Aufnahmen zeigen jedoch den Elektroschocker-Einsatz systematisch bei einer Mehrheit der Tiere: egal ob diese ohnehin schon in die gewünschte Richtung laufen oder gar mit anderen Schweinen in einem Durchgang eingeklemmt sind.

Amtliche Tierärzte und Tierärztinnen an Schlachthöfen haben unter anderem die Aufgabe, die Einhaltung der europäischen und nationalen Tierschutzvorschriften zu kontrollieren. Wenn sie Übertretungen ignorieren oder keinerlei Mittel ergreifen, um diese zu stoppen, machen sie sich mitschuldig.

Bereits seit spätestens 2015 ist bekannt, dass zumindest zum damaligen Zeitpunkt Tierschutzrichtlinien nicht eingehalten wurden. Offenbar hat sich im Bereich der aktuellen Vorwürfe nicht viel geändert. Nicht zuletzt sind hier auch die regionalen und Landesbehörden, sowie die Landespolitik mit der Landesveterinärdirektion in die Verantwortung zu nehmen.

Deshalb fordern die Unterzeichnenden:

  • eine lückenlose Ermittlung der aktuellen Vorwürfe gegen die Schlachthofmitarbeiter sowie gegen die beteiligten amtlichen Tierärzte vor Ort.
  • eine Verbessung des Schlachthofkontrollsystems sowie eine jährliche, transparente Offenlegung der Kontrollergebnisse und etwaiger Strafen.
  • eine dauerhafte Schließung des Skandalbetriebs.

Diese Petition richtet sich gemäß steiermärkischem Volksrechtegesetz 1986 idgF §§ 110 – 112 an den Landtag Steiermark, z.H. Frau Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath, Herrengasse 16, 8010 Graz – Landhaus.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren