Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (23.08.2011)

Vorarlberg, am 23.08.2011

Vorarlberg: Studie zur Schweinehaltung zeigt katastrophale Missstände auf

Der Zustand der Schweinehaltung in Vorarlberg bestätigt die untragbare Situation in Gesamtösterreich.

Im August 2011 waren TierschützerInnen in Vorarlberg unterwegs, um einen Blick hinter die verschlossenen Türen der Schweinebetriebe zu werfen. 22 Betriebe mit insgesamt ca. 7.400 Schweinen wurden im ganzen Bundesland dokumentiert, das sind ca. 80 % aller Schweine in Vorarlberg. Das Datenmaterial wurde dem Verein Gegen Tierfabriken VGT zur Verfügung gestellt, wodurch das erschütternde Ergebnis nun der Öffentlichkeit präsentiert werden kann:

www.vgt.at/schweine_in_vbg

Schweine müssen unter unvorstellbaren unhygienischen Bedingungen mitten in ihren eigenen Fäkalien leben. Ohne passendes Beschäftigungsmaterial fristen sie ihr Dasein in strukturlosen Buchten in absoluter Monotonie. Schon als Ferkel werden ihnen ohne Schmerzausschaltung und ohne Tierarzt/ärztin die Schwänze abgeschnitten und die männlichen Ferkel werden ohne Betäubung kastriert. Die Zuchtschweine sind zu absoluter Bewegungslosigkeit verdammt und stehen in körpergroßen Käfigen, sogenannten Kastenständen. Unter solchen Bedingungen sind Krankheiten und Verletzungen eine natürliche Folge.

Die Schweine sind die großen Verlierer des Bundestierschutzgesetzes. Die Schweinehaltung ist im Wesentlichen im Rahmen der 1. Tierhaltungsverordnung dieses Gesetzes geregelt und orientiert sich ausschließlich an den EU-Mindestrichtlinien. Für die Schweine ist der tägliche Alltag in Österreichs Ställen eine einzige Katastrophe.

  • In 95 % der Betriebe herrschen unhygienische Bedingungen!
  • 99 % der Mastschweine leben ohne Stroheinstreu und geeigneten Liegebereich!
  • 90 % der Mastschweine haben kein geeignetes Beschäftigungsmaterial!
  • Alle Mastschweine haben routinemäßig abgeschnittene Schwänze!
  • Alle dokumentierten Zuchtsauen müssen ins Abferkelgitter!

Alle Ergebnisse finden Sie unter: www.vgt.at/schweine_in_vbg

Der VGT fordert eine Generalreform der Bestimmungen zur Schweinehaltung, insbesondere ein Verbot aller Kastenstände und ein Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration.

 

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren