Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 13.06.2022

ÖVP-Minister Totschnig versagt bei Gespräch mit Minister Rauch: kein Verbot Vollspalten

Aber noch ist nicht aller Tage Abend, der Weg zu früherer Version der Gesetzesreform offen: ab 2027 neuer Standard, ab 2040 für alle Schweinebetriebe verpflichtend

Die Schweinebranche tut sich schwer, irgendetwas an der Schweinehaltung zu ändern, und mit ihr die ÖVP, die sich der Branche verpflichtet fühlt. Dass aber die Mastschweine in Österreich am absoluten EU-Minimum leiden und dass die Haltung hierzulande selbst unter dem Niveau der miesesten Haltung in Deutschland liegt, das sind die harten Fakten. Eigentlich sollte auch den Schweinebetrieben klar sein, dass sie so nicht wettbewerbsfähig bleiben. Abgesehen vom Tierleid. Und dem großen Aufschrei, der wegen des einstreulosen Vollspaltenbodens durch die Lande geht. Der neue ÖVP-Landwirtschaftsminister Totschnig hat nach Angaben der Kronen Zeitung im Gespräch mit Tierschutzminister Rauch keinerlei Zusagen gemacht. Nicht einmal ein Ablaufdatum für den Vollspaltenboden am St. Nimmerleinstag kann er sich vorstellen.

Email-Appell:

Schreiben Sie der ÖVP, dass es höchste Zeit für ein Ende des Vollspaltenbodens ist!

Sie können Emails mit einem eigenen Text formulieren (das ist wirkungsvoller!) oder unsere Textvorschläge unten nutzen. Wichtig ist, dass Sie mitmachen!
 

Email an Landwirtschaftsminister Totschnig:

Sehr geehrter Herr Minister Totschnig,

seit 28 (!) Jahren fordern die Tierschutzorganisationen in Österreich, dass der Vollspaltenboden in der Schweinehaltung verboten werden muss. Die Haltung ist eine Katastrophe für die Tiere und es besteht absolut überhaupt kein Grund, sie nicht zu verbieten. Bitte läuten Sie eine neue Ära in Sachen Schweineschutz in Österreich ein!

Hochachtungsvoll,
 

Email an ÖVP-Tierschutzsprecher Eßl:

Sehr geehrter Herr Eßl,

90% der Schweine in Österreich sehen in ihrem ganzen Leben nicht einen einzigen Halm Stroh. Die meisten vegetieren auf Vollspaltenboden dahin. Das ist nicht tierschutzgerecht! Ich ersuche Sie dringend, sich jetzt für ein Verbot dieser Haltungsform einzusetzen.

Hochachtungsvoll,
 

Email an NR-Abgeordneten und Bauernbunddirektor Strasser:

Sehr geehrter Herr DI Strasser,

Tierschutz steht als Staatsziel in der Bundesverfassung. Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass diesem Grundsatz Folge geleistet wird und Schweine nicht mehr auf Vollspaltenböden leiden müssen. Schweine brauchen Stroh!

Hochachtungsvoll,
 

 

Dabei wäre die Lösung so einfach. Es gab bereits eine Version zur Reform des Tierschutzgesetzes, die man als ersten ernsthaften Schritt in Richtung Ende des Vollspaltenbodens bezeichnen könnte. Darin war vorgesehen, bis 2027 einen neuen Haltungsstandard abseits des Vollspaltenbodens zu entwickeln, der ab dann für alle Neu- und Umbauten und ab 2040 für alle Schweinebetriebe gelten sollte. Das wäre analog zum seinerzeitigen Kompromiss bei der Kastenstandhaltung der Mutterschweine. Ein schmerzlicher Kompromiss für den Tierschutz, aber wenigstens ein Weg aus der Sackgasse. Der VGT appelliert an Landwirtschaftsminister Totschnig, diesen Weg jetzt zumindest zuzulassen!

VGT-Obmann DDr. Martin Balluch dazu: Eine Übergangsfrist für das Ende des Vollspaltenbodens bis 2040 wäre entsetzlich lange. Und dass bis 2027 noch das dänische System mit der Hälfte der Spalten auf einem Drittel der Bodenfläche bei Neu- und Umbauten installiert werden dürfte, tut auch weh. Aber dennoch wäre das ein Commitment, das vom VGT zumindest dahingehend unterstützt werden würde, dass wir dann den Handel, die verarbeitenden Betriebe und die Gastronomie in die Pflicht nehmen würden, um die Umsetzung zu ermöglichen. So viel können wir garantieren.

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben