Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (11.05.1998)

Pressekonferenz zum Tierschutzmemorandum

Tierschutz-Memorandum für die österreichische EU-Präsidentschaft

Die Tierschutzvereine Internationaler Bund der Tierversuchsgegner, RespekTiere, Verein gegen Tierfabriken und Vier Pfoten präsentieren einen Forderungskatalog an die österreichische Bundesregierung, der auch von vielen weiteren Organisationen unterstützt wird. Österreich wird im zweiten Halbjahr 1998 die Möglichkeit haben, wichtige Tierschutzthemen in der EU voranzutreiben.

Das Memorandum beinhaltet folgende Forderungen:

  • Verbot der Haltung von Hühnern in Käfigen

  • Verpflichtende Kennzeichnung von Eiern nach der Haltungsform

  • Abschaffung der "Herodesprämie" und der Subventionen von Schlachttierexporten

  • Verbot von Tierversuchen für kosmetische Produkte

  • Verabschiedung einer verbindlichen Richtlinie zur Haltung von Wildtieren in Zoos

Aus diesem Anlaß findet am 12.5.1998 im Parlament eine Pressekonferenz statt. Die Moderation übernimmt Frank Hoffmann, Teilnehmer werden Univ.-Prof. Dr. Alfred Haiger, Dipl.-Ing. Renate Mayer von den Vier Pfoten, Claudia Ottinger vom Int. Bund der Tierversuchsgegner und Niki Entrup, RespekTiere, sein.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren