Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 08.10.2018

Das neue Buch des VGT-Obmanns „Im Untergrund“ kann beim VGT bestellt werden

Der Roman beschreibt die Geschichte eines jungen Akademikers, der schließlich auf seine Karriere verzichten muss, weil er sich immer entschlossener gegen die Misshandlung von Tieren einsetzt.

Der VGT-Obmann Martin Balluch hat bereits 4 Sachbücher zu Tierschutzaktivismus und Tierrechten verfasst. 2005 kam seine Dissertation zu Tierrechten mit dem Titel Kontinuität von Bewusstsein heraus. Nach Beginn der Tierschutzcausa verfasste er Widerstand in der Demokratie, in dem die Aktionen des Zivilen Ungehorsams beschrieben und gerechtfertigt werden. Nach dem Freispruch im Tierschutzprozess 2011 verarbeitete er sein diesbezügliches Trauma mit Tierschützer. Staatsfeind. Und 2015 erschien schließlich Der Hund und sein Philosoph, in dem sich Balluch mit seiner engen Beziehung zu seinem Hundefreund befasst und daraus für alle Tiere das Recht auf Autonomie ableitet. Mit dem neuen Buch versucht sich der VGT-Obmann nun als Romanautor. Im Untergrund beschreibt die Geschichte eines 25 jährigen Mannes, der nach seinem Doktorrat in Mathematik als Forschungsassistent zu Stephen Hawking an die Uni Cambridge in England geht. Auf der britischen Insel begegnet ihm eine lebendige und laute Tierschutz- und Tierrechtsbewegung, in die er bald eintaucht.

In einem Labor in London erlebt er, wie völlig sinnlose und grausame Tierversuche an Kaninchen durchgeführt werden. Zurück an seinem Institut muss er erkennen, dass auch dort überall Tierversuche mit zweifelhaftem Sinn stattfinden. Wenig später führt ihn seine Anstellung in eine Schweinefabrik, wo sein idyllisches Bild der Fleischproduktion im tierlieben Bergbauernhof, das er sich unbewusst zurecht gelegt hat, um seinen Fleischkonsum zu rechtfertigen, kollabiert. Bei einer Tiertransportblockade bricht ihm die Polizei das Handgelenk, ohne dass ihn der Rechtsstaat vor der staatlichen Gewalt schützen würde. Diese und andere Erlebnisse von Gewalt durch Polizei und Jägerschaft, darunter der Mord an einem Tierschützer, bei dem er Augenzeuge ist, lassen ihn zu engagierteren Formen des Aktivismus für Tierschutz und Tierrechte greifen. Schließlich befreit er auch Tiere aus Tierversuchslabors und Pelzfarmen.

Die Geschichte spielt in den 1980er und 1990er Jahren in England und basiert ausschließlich auf wahren Begebenheiten. Alle im Buch beschriebenen Aktionen sind genau so auch tatsächlich geschehen. Fiktiv sind lediglich die Chronologie der Ereignisse und die beschriebenen Personen. Der sehr spannend geschriebene Roman ähnelt also einem Tatsachenbericht und weckt daher nicht nur Verständnis für engagierten Tierschutzaktivismus, sondern dient auch als Archiv für historische Geschehnisse aus einer Zeit bevor es das Internet gab und für die daher keine schriftlichen Aufzeichnungen existieren, die öffentlich zugänglich wären. Ein must read für alle Menschen, die an außerparlamentarischem politischem Aktivismus und an der Tierschutz- und Tierrechtsbewegung interessiert sind. Aber auch ein gelungener Einstieg für jene, die mit Tierschutzaktivismus bisher nicht viel anfangen konnten.

Interview zum Buch

Öffentliche Lesungen

Lesung von Auszügen im Tierrechtsradio

Bezugsmöglichkeiten von Im Untergrund

440 Seiten, € 19,90

ISBN: 978-3-85371-445-4

Rezensionsexemplare können beim Promedia Verlag bestellt werden.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren