Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 28.10.2022

Das war der 8. Österreichische Tierrechtskongress

4 Tage, über 50 Vortragende und knapp 250 Teilnehmende machten den Tierrechtskongress zum vollen Erfolg

Von 20. bis 23. Oktober fand der 8. Österreichische Tierrechtskongress im SkyDome des Wiener Hilfswerks statt. International bekannte Sprecher:innen aus der Tierrechtsbewegung und Teilnehmende aus dem gesamten deutschsprachigen Raum kamen zusammen, um zu Tierschutz- und Tierrechtsthemen zu lernen, zu diskutieren und sich auszutauschen. Untermalt wurde die Veranstaltung durch eine digitale Kunstausstellung der Werke internationaler Künstler:innen. Außerdem gab es Infostände von Tierschutzvereinen, bei denen sich die Anwesenden informieren konnten, sowie vegane Shops für Kleidung, Schmuck und vieles mehr.

Hochkarätiges Programm

Als Keynote-Speaker:innen konnten international bekannte Persönlichkeiten wie Mara-Dara Cojacaru („Was lohnt sich noch? Ethische Tierpolitik zwischen Minimalkonsens und Solidarität“), Doris Wilflingseder („Kann tierversuchsfreie Forschung zu neuen Therapien gegen Krankheitserreger führen?“) und Björn Freter („Nurtiere und Geradenochmenschen: Über die Gemeinsamkeiten von speziesistischer und rassistischer Gewalt“) gewonnen werden. Das Programm umfasste neue philosophische Ideen, politische Tierrechtstheorie, praktische Analysen von erreichten Reformen und vieles mehr.

Kunstausstellung

Die Kunstausstellung gehört zum Österreichischen Tierrechtskongress schon seit vielen Jahren dazu. Auch diesmal wurden wieder tolle Werke zur Schau gestellt, dieses Mal im Rahmen einer digitalen Ausstellung. Beiträge von über 20 international bekannten Künstler:innen , die mit unterschiedlichsten Materialien, wie Fotografie, Malerei, Grafik, Bildhauerei uvm., arbeiten, wurden auf Bildschirmen in den drei Vortragsräumen gezeigt. Allen Künstler:innen gemein ist ihr Einsatz für die Rechte nichtmenschlicher Tiere, indem sie deren Lebensrealitäten in der Tierindustrie sichtbar machen. Speziesistische Haltungen und Handlungen werden thematisiert und eine Rollenumkehr der Tier-Mensch-Beziehung erdacht. Dass Bilder oft tiefer berühren können, als Worte, zeigten die vielen sehr ergriffenen Betrachter:innen der Kunstausstellung im Rahmen des Kongresses.

Danke

Eine unglaubliche Zahl von ca. 50 Aktiven hat mit helfenden Händen dazu beigetragen, dass die Veranstaltung so reibungslos ablaufen konnte. Außerdem stand das Team des Wiener Hilfswerks dauernd mit Rat und Tat zur Verfügung und hat so manche technische Schwierigkeit überbrückt. Ein großer Dank gilt natürlich auch allen Teilnehmenden. Und naütrlich wollen wir auch den Sponsor:innen des Kongresses einen großen Dank aussprechen: Kuhbonbon, Clarana, Bernds Welt, DeliDip, Vegini, Planted, Front Food, Landia, Swing Kitchen. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass der 8. Österreichische Tierrechtskongress so ein großer Erfolg wurde!

Die Aufzeichnungen zu den Vorträgen werden in Kürze auf unserem Youtube Kanal sowie auf der Kongresswebsite verfügbar sein.

Sendung zum Kongress im Tierrechtsradio

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle ablehnen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben