Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Graz, am 14.11.2022

„Fleischtassen-Aktion“: Versetz dich in die Lage der Tiere!

Tierschützer:innen des VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN in menschengroßen Fleischpackungen in der Grazer Herrengasse

Die Aktion des Grazer VGT-Aktivismusteams sorgte am Wochenende in der Innenstadt für Aufsehen. Mehrere Aktivist:innen in „Fleischanzügen“ legten sich in übergroße Fleischtassen – abgepackt und mit Fleisch-Etikett versehen. Schon kurz nach dem Aufbau blieben viele interessierte Passant:innen stehen, machten Fotos und stellten Fragen. Die Aktion polarisierte! Etlichen Zuseher:innen fiel es schwer, sich in die Lage der Tiere in der Fleischproduktion hineinzuversetzen: Sie würden zwischen Menschen und allen anderen Tieren grundlegende Unterschiede sehen, Tiere seien einfach zum Essen da. Dieser Ansicht konterten die Tierschützer:innen vor Ort im direkten Gespräch.

Die Kategorie „Nutztier“ gibt es nicht von Natur aus – wir Menschen haben das erfunden. Wir haben entschieden, welche Tiere geschützt, welche gemästet, welche gestreichelt und welche geschlachtet werden sollen. Diese Tiere, die wir als Gesellschaft millionenfach töten – Rinder, Schweine, Hühner, Puten und viele andere – verdienen genauso unser Mitgefühl und Gerechtigkeit wie alle anderen Tiere!, erklärt VGT-Aktivistin Lena Remich.

Die meisten Menschen verstanden aber sofort, worum es bei der Aktion ging und konnten sich dem Ziel anschließen. Obwohl die Mehrheit der Österreicher:innen immer noch Fleisch konsumiert, sind Intensivtierhaltung und Tierquälerei allgemein verpönt. Fast alle Passant:innen stehen dem Tierleid, das während der Aktion auch mit Lautsprecher beschrieben oder im direkten Gespräch erklärt wurde, negativ gegenüber. Dennoch fällt es den meisten schwer, ihr Konsumverhalten zu ändern.

Viele Menschen glauben, dass sie allein nichts erreichen können. Doch das stimmt nicht! Jeder und jede Einzelne leistet einen wichtigen Beitrag. Schon heute, bei nur rund 2-3% vegan lebenden Menschen, passt sich der Markt spürbar an. Tierprodukt-freie Speisen und Güter werden immer häufiger und auch billiger. Für die Tiere ist jeder Mensch, der aufhört Fleisch, Milch und Co. zu essen, wichtig! Wir alle haben eine Verantwortung!, so Lena Remich weiter.  

Mit der Aktion soll gezeigt werden, wie bizarr es ist, Körper von Lebewesen zu verpacken und zu verkaufen. Die Tiere haben gelebt, gefühlt und gelitten bevor sie getötet und verpackt wurden. Doch die meisten Menschen vergessen das sehr schnell, wenn sie im Supermarkt zu den sauber abgepackten Produkten greifen. Selbst die Werbung abstrahiert immer stärker vom lebenden Tier. Die Menschen vergessen, welches Leid selbst in der völlig „normalen“ Tierproduktion steckt und dass ihre Kaufentscheidung den Tod für ein Lebewesen bedeutet.

Lena Remich abschließend: Der Lebensmittelkonsum wird anders als andere Entscheidungen immer noch stark als rein individuelle Entscheidung gesehen. Aber die Ernährung hat natürlich weitreichende Konsequenzen für uns alle. Die Tierproduktion ist deutlich klimaschädlicher als die Pflanzenproduktion. Eine vegane Ernährung hat damit ein großes Potential zur Einsparung von Emissionen. Wir sollten vielleicht anfangen, den Fleischkonsum eher wie Flugreisen zu betrachten: Sollte nach Möglichkeit vermieden werden!

Pressefotos (Copyright: VGT.at)

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle ablehnen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben