Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Innsbruck, am 26.01.2023

Tauben: VGT und Alternative Liste feiern Einlenken der Stadt

Seit mehreren Jahren kämpft der VGT gemeinsam mit Stadtbewohner:innen und der Alternativen Liste (ALI) für einen Ersatz des abgebauten Taubenschlages im O-Dorf und für eine tierschutzgerechte Handhabung im Umgang mit Stadttieren

Am Freitag, den 30. April 2021, übergab der VGT dem Vize-Bürgermeister von Innsbruck, Hr. Johannes Anzengruber, die Petition zum Erhalt des Taubenschlages im Olympischen Dorf. 1.641 Bürger:innen unterstützten diese Petition. Herr Anzengruber versicherte im Gespräch, dass der Taubenschlag nicht geschlossen, sondern an einem anderen Standort aufgestellt werde. Für die Tiere ist die Übersiedlung mit sehr viel Stress verbunden, Tauben sind standorttreue Tiere, der Umzug muss daher fachgerecht begleitet werden. Die Frage, ob auch Turmfalken für die Regulierung des Taubenbestandes eingesetzt werden würden, verneinte er.

Der Taubenschlag wurde schließlich aber ohne fachgerechte Betreuung auf die andere Innseite verlegt – viel zu weit entfernt. Die Tauben nahmen den neuen Standort, wie vom VGT und Taubenexpert:innen vorhergesagt, nicht an. Ein Tierschutzskandal bahnte sich an. Die Tiere wurden nicht mehr artgerecht gefüttert und hatten kein Zuhause mehr. Im Taubenschlag wurden sie noch versorgt, ihre Eier durch Attrappen ausgetauscht. In den Wochen und Monaten darauf wurden viele abgemagerte und halb verhungerte Tauben gefunden und in Tierschutzeinrichtungen gebracht.

Die Vögel suchten sich Alternativen für Nist- und Schlafplätze auf den Balkonen der Bewohner:innen des olympischen Dorfes. Viele sind verärgert und der unnötige Hass auf die Tiere wurde dadurch noch mehr verstärkt. An einigen Balkonen und Fenstersimsen mancher Hochhäuser wurden Spikes als Taubenabwehr angebracht. Viele Anrainer.innen sind dennoch positiv gegenüber den Tieren eingestellt und waren mit der Taubenabwehr nicht einverstanden – Spikes werden oft zur Todesfalle und verlagern die „Problematik“ nur. Sie wurden aber trotzdem an den Gebäuden angebracht.

Die letzten Monate waren geprägt von Kundgebungen, Pressekonferenzen und Gesprächen mit den zuständigen Behörden. Und der Einsatz hat sich gelohnt. Ein konkreter Fahrplan geht nun in die gemeinderätliche Tierschutzarbeitsgruppe und wird nun von den Ämtern geprüft. Die Stadtführung hat sich mit dem neu eingestellten "Stadtwildtierbeauftragten" auf einen gemeinsamen Fahrplan geeinigt. Alle Forderungen der Tierschützer:innen wurden erfüllt. Neben mehreren Standorten für Taubenschläge werden nun auch Standorte für Fütterungszonen amtlich geprüft und der städtischen Tierschutzarbeitsgruppe vorgelegt. 

Es ist für alle Beteiligten ein Erfolg, so Nicole Staudenherz, Kampagnenleiterin des VGT Tirol, die sich über den gemeinsamen Fahrplan sehr freut. Einmal mehr bestätigt sich: Wenn sich die Stadtführung auf die Einbringung von engagierten Menschen einlässt, und sie nicht als unangenehme Bedrohung sieht, entstehen weit intelligentere und breiter getragene Konzepte im Sinne aller Beteiligten. Jetzt werden konkrete Schritte im Sinne der Anrainer:innen und der betroffenen Tiere gesetzt.

Der VGT wird sich auch weiterhin für die Stadttauben in Innsbruck einsetzen und die neuen Konzepte auf deren Tierschutzgerechtigkeit prüfen!

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle ablehnen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben