Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 01.07.2020

Protestieren Sie bei Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger gegen die Haltung von Schweinen auf Vollspaltenboden!

Dieses Tierleid muss endlich aufhören - jede Stimme zählt!

In den nächsten Tagen und Wochen wird eine neue Verordnung zur Haltung von Schweinen erstellt. Bisher erlaubt diese Verordnung den Vollspaltenboden ohne Stroheinstreu, also die Haltung auf einem mit scharfkantigen Spalten durchzogenen Beton, die verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere hat. Tierschutzminister Rudolf Anschober, so hört man, wäre bereit ein Verbot des Vollspaltenbodens und eine verpflichtende Stroheinstreu gesetzlich festzuschreiben. Doch Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger hat sich dazu bisher nicht geäußert!

Jetzt haben wir die Möglichkeit, für Schweine eine echte Verbesserung zu erreichen!

Bitte schreiben Sie an die Landwirtschaftsministerin ein Protestemail, um sie zu überzeugen, dieser Verbesserung nicht im Weg zu stehen!

Die Strohhaltung von Schweinen ist kommerziell machbar. Wir haben auch vor 15 Jahren gegen die Unkenrufe der Tierindustrie das Legebatterieverbot erreicht. Jetzt muss endlich auch ein Fortschritt für Schweine her!

Schreiben Sie der zuständigen Ministerin jetzt Ihre Meinung!

Um Ihnen die Mithilfe möglichst leicht zu machen, haben wir die unten stehende E-Mail-Adresse verlinkt. Wenn Sie sie auf einem Computer anklicken, auf dem ein E-Mailprogramm eingerichtet ist, sollte sich eine neue E-Mail-Nachricht mit einem vorgeschlagenem Betreff und einer kurzen Botschaft öffnen.

Selbstverständlich laden wir Sie ein, stattdessen den Text durch Ihre eigenen Worte zu ersetzen, weil Sie am meisten bewirken, wenn klar ist, dass Sie sich persönlich die Mühe gemacht haben, Kontakt aufzunehmen und ihre Anliegen zu formulieren. (Bitte vergessen Sie auch nicht, sich zu verabschieden!)

Wir freuen uns, wenn Sie den VGT in der Email CC: oder BCC: setzen, damit wir verfolgen können, wie viele Protestmails bei der Ministerin eingegangen sind! Unsere Adresse: jg(ät)vgt.at


 

An die Bundesministerin Elisabeth Köstinger elisabeth.koestinger@bmlrt.gv.at

E-Mail Textvorschlag 1

Betreff: Bitte beenden Sie das Leid der Schweine auf Vollspaltenböden!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

Tierwohl steht als Staatsziel in der Verfassung. Dementsprechend hoffe ich, dass die bereits im letzten Jahr begonnene Diskussion über ein Vollspaltenverbot weitergeführt und im Sinne der Schweine möglichst zeitnahe umgesetzt wird. Es darf nicht sein, dass wir in Österreich hier europäisches Schlusslicht sind.

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 2

Betreff: Ein Verbot von Vollspaltenböden muss her!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

Österreich hinkt in der Landwirtschaft hinten nach, was den Tierschutz betrifft - es wird Zeit, dass hier aufgeholt wird und wir in unserem Land den Schweinen mehr als europäischen Mindeststandard zugestehen. Andere Länder zeigen bereits seit Jahren, dass das möglich ist! Ein Vollspaltenbodenverbot mit verpflichtender Stroheinstreu muss her!

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 3

Betreff: Schweinehaltung in Österreich: Ein Feinkostladen sieht anders aus!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

seit Monaten thematisieren Tierschutzorganisationen die tierquälerische Haltung von Schweinen auf Vollspaltenboden. Noch immer muss der Großteil der Schweine in Österreich auf einem steinharten Betonboden ohne Stroheinstreu leben. Im EU-Vergleich ist Österreich in der Mastschweinehaltung absolutes Schlusslicht. Es sollte doch das Mindeste sein, Schweinen Stroh zum Liegen zu bieten.

Wenn wir den Status Quo betrachten, kann sich Österreich keinesfalls als „Feinkostladen Europas“ bezeichnen. Der Vollspaltenboden macht die Schweine erwiesenermaßen krank. Beinahe jedes Schwein leidet unter Schleimbeutelentzündungen, eine Folge der scharfkantigen Spalten, auf denen sie jeden Tag ihres Lebens liegen müssen. Zudem ist die Mortalitätsrate dreimal so hoch, als bei Schweinen, die auf Stroh gehalten werden.

Bitte, fassen Sie sich ein Herz und beenden Sie dieses unnötige Tierleid. Andere Länder haben es vorgemacht. In Schweden gibt es bereits ein Vollspaltenbodenverbot und eine verpflichtende Stroheinstreu. Und genau dahin müssen wir in Österreich auch.

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 4

Betreff: Profit darf nicht über Tierwohl stehen!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

In einem Standard Interview behaupteten Sie, Österreich hätte die höchsten Tierwohlstandards Europas. Das ist leider nicht richtig, vor allem in der Schweinehaltung herrschen hierzulande unfassbare Missstände. Schweine sind so intelligent wie ein 4 Jähriges Kind, und deutlich intelligenter als unsere geliebten Hunde. Und doch geht es den Schweinen in Österreich unfassbar schlecht. Wie kann es sein, dass in Österreich immer noch über 60 % der Schweine auf qualvollen Vollspaltenböden dahinvegetieren müssen?

Wieso kann Österreich nicht Vorreiter im Umgang mit Tieren werden?

Profit darf nicht über Tierwohl stehen.

Ich appelliere an ihre Verantwortung und fordere Sie auf, als ÖVP für ein Vollspaltenbodenverbot einzutreten. Genauso wie für eine verpflichtende Kennzeichnung nach Haltungsbedingungen, wie wir es bei Eiern kennen. Denn wir Konsument*innen verdienen Transparenz und die Möglichkeit, zu entscheiden.

Zeigen Sie Verantwortung, Empathie und Weitblick, danke!

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 5

Betreff: Bitte schaffen Sie Mastbedingungen, die Österreich würdig sind!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

mit großem Interesse habe ich in den letzten Monaten die Informationen des Verein Gegen Tierfabriken über Vollspaltenböden verfolgt. Ich war zutiefst betroffen und schockiert über die Tatsache, dass ca. 60 Prozent der Schweine in Österreich auf Betonspalten leben und niemals in ihrem Leben auch nur einen Halm Stroh zu Gesicht bekommen. Es macht mich traurig, dass solche schlimmen Zustände in unserem Land herrschen.

Als Landwirtschaftsministerin haben Sie es doch in der Hand, etwas für die Tiere zu verändern. Bitte sorgen Sie dafür, dass diese grausamen Vollspaltenböden in Österreich abgeschafft werden. Das ist einem Land wie dem unseren nicht würdig.

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 6

Betreff: Nehmen Sie das Staatsziel Tierschutz ernst!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

in einem der reichsten Länder der Welt verbringen Millionen Schweine auf engstem Raum auf nackten Vollspaltenböden ihr jämmerliches Leben in Tierfabriken. Ein Großteil von ihnen entwickelt auf diesen Haltungssystemen Gelenksentzündungen, viele verletzen sich gegenseitig aus Frustration und Langeweile. Abgebissene Schwänze oder Ohren sind in solchen Systemen sehr oft zu finden.

Natürlich sind Vollspaltenböden auch mit dem Staatsziel Tierschutz unvereinbar.

Vollspaltenböden müssen verboten werden!

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 7

Betreff: Österreich darf kein Schlusslicht in der Schweinehaltung bleiben!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

ich empfinde es als große Zumutung, dass Österreich bei der Schweinehaltung einen Vollspaltenboden als Mindeststandard hat. Vor allem, wenn andere europäische Länder vergleichsweise bessere Vorschriften diesbezüglich haben. Ich bitte um alsbaldige Änderung dieses katastrophalen Zustandes!

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 8

Betreff: Mastscheine dürfen nicht bereits durch die unangemessene Haltung krank werden!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

Da wird uns von der Werbung ständig vorgegaukelt, wie glücklich die Tiere leben. Aber jetzt weiß ich, dass das alles Lug und Trug ist. Die Wahrheit ist, dass sie zusammengepfercht in engen Ställen leben müssen. Am schlimmsten ist es bei den Schweinen. Und deshalb sind sie auch alle krank.

Sorgen Sie dafür, dass Schweine zumindest auf Stroh leben dürfen und nicht mehr auf diesen schrecklichen Vollspaltenböden.

Mit der Bitte um Antwort verbleibe ich.

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 9

Betreff: Bitte sorgen sie dafür, dass Schweine in Österreich Stroh bekommen!

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

Ich habe immer gedacht, dass die Tiere in Österreich anständig gehalten werden, weil wir auch gute Gesetze haben. Aber jetzt habe ich gesehen, wie die Schweine auf diesen Vollspalten leben müssen. Davon werden sie krank. Warum tut die Politik nichts dagegen?

Ich würde mir wünschen, dass Sie sich dafür einsetzen, dass Schweine so leben, dass sie gesund und fröhlich sind, auf Stroh.

Mit freundlichen Grüßen,
...

E-Mail Textvorschlag 10

Betreff: Auf Vollspaltenboden ist keine vertretbare Schweinehaltung möglich.

Sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger!

Es wird natürlich schon lange gemunkelt, dass die Politik das tut, was für die Wirtschaft das Beste ist. Darunter leiden Menschen ebenso wie Tiere. Doch dass man für den elenden Profit Schweine ihr Leben lang auf sogenannten Vollspaltenböden zusammenpfercht, das ist einer angeblich humanen Gesellschaft wie unserer unwürdig.

Geben Sie mir meinen Glauben an die Politik und ihre Unabhängigkeit vom Profitstreben wieder und sorgen Sie dafür, dass Schweine auf Stroh leben dürfen.

Mit freundlichen Grüßen,
...

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren