Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (28.10.2021)

Wien, am 28.10.2021

Die Pelzindustrie ist im Niedergang – ein Pelzfarmverbot folgt dem Nächsten!

Seit den 80ern gibt es Kampagnen gegen Pelz – nun stehen dieses vielerorts vor dem Abschluss – das Ende der Pelzfarmen ist in greifbarer Nähe! Der VGT bietet mit dieser Karte einen Überblick über die derzeitige Situation.

Ende Oktober 2021 hat es hat die irische Regierung noch einmal bestätigt – mit Jahresende sollen die drei noch bestehenden Nerzfarmen schließen, auch der Bau neuer Pelzfarmen wird verboten.

Ein Prozess, der 1998 in Österreich begann, als nach Protesten des VGT die letzte Nerzfarm im niederösterreichischen Heidenreichstein schließen musste. Mit dem Bundestierschutzgesetz 2005 wurde ein bundesweites Pelzfarmverbot in Österreich noch einmal untermauert. Viele weitere Länder folgten.

Europakarte mit je nach Pelzhandelstatus unterschiedlich farblich markiert

Bereits 17 Länder in Europa haben ein Ende der Pelzfarmen beschlossen oder sind bereits völlig pelzfarmfrei, andere Länder haben Teilverbote erlassen. In vielen anderen Ländern sind parlamentarische Prozesse im Gange.

Damit ist Irland bereits das 17te Land in Europa, in dem alle Pelzfarmen schließen werden.

In Ländern wie Frankreich, Ungarn oder Schweden ist zumindest die Haltung einiger Arten für die qualvolle Pelzzucht verboten, doch auch dort geht der Kampf für ein vollständiges Ende der Pelzfarmen weiter.

In Dänemark, wo vor der pandemiebedingten Massentötung aller Nerze jedes Jahr 18 Millionen Nerze für ihren Pelz getötet wurden, gibt es noch kein dauerhaftes Pelfarmverbot, allerdings stehen dort die Farmen zur Eindämmung des Coronavirus noch bis Ende des Jahres 2022 still.

Das größte Pelzauktionshaus der Welt – Kopenhagen Fur hat bereits seine Auflösung bekannt gegeben. Fallende Preise aufgrund von jahrelanger Überproduktion und hohe Entschädigungszahlungen der dänischen Regierung machen allerdings eine Wiederaufnahme der Nerzhaltung in Dänemark unwahrscheinlich.

In Polen, mit 8 Millionen getötetem Land dem zweitgrößten europäischen Pelzproduzenten nach Dänemark war ein Pelzfarmverbot schon auf Schiene – nach einem sehr hastigen Gesetzgebungsprozess wurde das Gesetz zum Verbot aller Pelzfarmen allerdings noch einmal verworfen und zurück an den Start geschickt.

Die polnische Regierung hält aber weiterhin an ihren Ausstiegsplänen fest.

Mittlerweile gibt es fast kein Land in Europa, wo über ein Ende der Pelzfarmen nicht zumindest diskutiert wird. Bestärkt vom Pelzfarmverbot in Estland gibt es momentan auch in Lettland intensive Debatten, zusätzlich demonstrierten lettische Tierschützer*innen ein ganzes Monat lang in einem Käfig, der vor dem Parlament in der Haupstadt Riga aufstellt wurde, für ein Verbot aller lettischen Pelzfarmen.

Außerhalb der EU ist die Debatte teilweise bereits weiter fortgeschritten: In Kalifornien, der fünftgrößten Volkswirtschaft der Welt, tritt Anfang 2022 ein vollständiges Verbot des Handels und der Produktion von Pelzartikeln in Kraft, immer mehr US-Städte folgen dem kalifornischen Vorbild und verbieten auf ihrem Gebiet den Verkauf dieses Tierqualprodukts. Auch in Israel tritt mit Ende des Jahres ein solches Verbot in Kraft. Im Vereinigten Königreich wird ein solches Pelzhandelsverbot seit dem Brexit intensiv diskutiert.

Pelzfarmen sind nicht nur Orte, wo einzelgängerische Tiere, meist Beutegreifer auf engstem Raum zusammengepfercht werden, insbesondere Nerzfarmen stelllen auch eine große Gefahr für die Natur dar: Immer wieder entkommen amerikanische Nerze, die in Europa eine invasive Art darstellen, aus ihren Käfigen. Was erfreulich für das Individuum ist, stellt für die heimische Tierwelt eine große Gefahr dar – so ist beispielsweise der europäische Nerz bereits am Rande des Aussterbens.

Auch die österreichische Bundesregierung ist hier gefordert, auf europäischer Ebene für einen Pelzausstieg Druck zu machen.

Der VGT hat deshalb eine Petition ins Leben gerufen, die ein Verbot der Nerzfarmen in der gesamten Europäischen Union fordert.

Der nächste Schritt muss also sein, dass alle Länder der Europäischen Union die Haltung und Tötung von Tieren zum Zweck der Pelzgewinnung verbieten, dann ist der Weg frei für ein EU-weites Handels- und Produktionsverbot von Pelz.

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle ablehnen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben