Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 06.12.2022

Einladung zum „Hafermilch-Gate“ vor der Landwirtschaftskammer

Kritische Medienaktion zum berühmt-berüchtigten Krampus-Fail des ÖVP Tierschutzsprechers

Wann: Mittwoch, 7.12.22, 12 - 13 Uhr
Wo: Landwirtschaftskammer, Schauflergasse 5-6, 1010 Wien Was: Aktive des VGT und der Veganen Gesellschaft Österreich zeigen als Landwirt:innen verkleidet ihre Liebe zur Hafermilch und fordern eine faire Besteuerung pflanzlicher Milch

Der Tiroler Landwirtschaftskammerpräsident Josef Hechenberger spricht gegenüber dem ORF von einem „Affront“ gegen die Tiroler Bauern und Bäuerinnen und dass die „tägliche Arbeit der Bauernfamilien nicht entsprechend respektiert wird“. Dabei bringt er seine Geringschätzung gegenüber Hafermilch klar zum Ausdruck, obwohl in Tirol auch Hafer angebaut wird, aus dem sich ganz einfach Hafermilch herstellen ließe.

Obwohl Hafermilch einen wesentlich kleineren ökologischen Fußabdruck hinterlässt als Kuhmilch und für Hafermilch keine Kälber quer durch Europa transportiert, gemästet und getötet werden müssen, ist sie nach wie vor teurer für Konsument:innen. Das liegt vor allem an der unfairen Besteuerung von pflanzlichen Milchalternativen. Während Kuhmilch als Grundnahrungsmittel gilt, das dem begünstigten Mehrwertsteuersatz von 10 % unterliegt, wird Hafermilch und Co. nach wie vor mit dem normalen Mehrwertsteuersatz von 20 % besteuert.

In Zeiten von Klimaerhitzung und Massenaussterben ist es höchst fahrlässig, Bauern und Bäuerinnen, die sich um eine ökologisch verträglichere Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung kümmern, nach wie vor Steine in den Weg zu legen. Auch Konsument:innen, die ihre Ernährungsgewohnheiten in Richtung tierfreundlicher sowie klima- und ressourcenschonender pflanzlicher Kost ändern wollen, werden benachteiligt.

Daher fordern der VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN und die Vegane Gesellschaft Österreich ein Ende der steuerlichen Benachteiligung von pflanzlichen Milchalternativen durch Angleichung der Mehrwertsteuersätze und eine sensible Hinterfragung der Ignoranz der Landwirtschaftskammer gegenüber Klimaerhitzung, Tierleid und einem Teil der eigenen Bauern und Bäuerinnen.

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle ablehnen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben