Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü

Hinweis: Der Inhalt dieses Beitrags in Wort und Bild basiert auf der Faktenlage zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung (17.05.2018)

Graz, am 17.05.2018

Einladung: Aktion und Langzeitfilm-Vorführung

Mastdarmvorfall über 16 Stunden nicht richtig behandelt. Schwein hilflos blutig gebissen.

Was: Ungeschnittene Langzeitfilm-Vorführung und Protest-Aktion Wann: Freitag, 18.05.18, von 10 bis 21 Uhr
Wo: Grazer Hauptplatz, vor der Hausnummer 13

Vor rund einem Jahr brachte der VGT einen Fall offenbar unterlassener veterinärmedizinischer Behandlung eines Schweines in einem steirischen Mastbetrieb zur Anzeige. Durchlaufende Langzeitaufnahmen zeigen ein Schwein mit starkem Mastdarmvorfall, der zusätzlich von den anderen Schweinen in der Betonbucht ununterbrochen benagt, beleckt und gebissen wird. Blutverschmiert versucht das verletzte Tier immer wieder vergebens, zu entkommen. Statt das Schwein zu separieren und ordnungsgemäß zu behandeln, sprüht der Betriebsleiter lediglich einmal ein Spray auf die offene Wunde am After des Schweins. Danach findet bis in die Nacht keine weitere Kontrolle, Behandlung oder Separierung des Schweins statt. Trotz des eindeutigen Beweismaterials kam es sowohl seitens der Staatsanwaltschaft, als auch von der Bezirksbehörde, zu keiner Strafe.

„Wer Tiere hält, der muss sich auch um sie kümmern – ganz besonders, wenn sie krank oder verletzt sind! Ein blutendes Schwein über etliche Stunden von anderen Schweinen beißen und jagen zu lassen, entspricht unserer Ansicht nach sicher nicht diesem Grundsatz,“ so VGT Kampagnenleiter David Richter.

Der VGT lädt zur ungeschnittenen Filmvorführung und Protestaktion.

Freitag ab 10 Uhr wird das Langzeitvideo auch online auf www.youtube.com/vgtaustria zu sehen sein.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren