Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 10.07.2019

Tag der Kuh 2019

Am 13. Juli wird der Ehrentag der Kuh gefeiert. Ein Tag, an dem die wichtige Rolle der Kühe in unserem täglichen Leben verdeutlicht werden soll.

Im Schnitt isst jede_r Österreicher_in etwa 12 Kilogramm Rindfleisch im Jahr. Aufs ganze Leben gerechnet, sind das in etwa drei ganze Kühe. Außerdem werden pro Kopf und Jahr circa 115 Kilogramm Milchprodukte verzehrt (Quelle: Statistik Austria). Dabei sind Kühe intelligente und soziale Tiere und werden in vielen Kulturen verehrt.

Beziehungen zwischen Kühen

Kühe haben innerhalb einer Herde komplexe Beziehungen. Sie können bis zu 100 andere Kühe erkennen und pflegen innige Freundschaften. Die Beziehung zwischen Mutter und Kind ist bei diesen Tieren sehr stark ausgeprägt. Das äußert sich auch in der Milchwirtschaft, wo die Kälber ihren Müttern kurz nach der Geburt weggenommen werden. Beide rufen dann noch tagelang verzweifelt nacheinander, doch das Kalb darf nicht zurück, um zu saugen. Die Milch ist schließlich für die Menschen bestimmt und bares Geld wert. Überzählige Kälber, insbesondere wenn sie männlich sind und ihrerseits nicht für die Milchproduktion eingesetzt werden können, werden in grausamen Tiertransporten in die ganze Welt verschickt.

Bewegungsdrang und Anbindehaltung

Besonders junge Kälber haben einen hohen Bewegungsdrang. Auf Weiden kann man sie beim Laufen und Herumspringen beobachten. Leider dürfen nicht alle Kühe auf eine Weide und auch jene, denen es erlaubt wird, befinden sich viele Monate des Jahres nur im Stall. Dort leben sie oft in Anbindehaltung, mit einer Kette um den Hals, fixiert zwischen zwei Eisenstangen. Ihnen bleibt gerade genug Platz, um aufzustehen und sich hinzulegen. Umdrehen, Körperpflege oder soziale Kontakte sind nicht möglich.

Warum haben Kühe (keine) Hörner?

Natürlicher Weise hätten Kühe Hörner, mit deren Hilfe sie Machtkämpfe durchführen und die Rangordnung innerhalb der Herde klären. Sie dienen auch zur Erfüllung körperlicher Funktionen wie etwa der Wärmeregulation oder einem Gasaustausch bei der Verdauung. In der Beengtheit moderner Ställe, wo die Tiere ranghöheren Kühen auch nicht ausweichen können, führen die Hörner allerdings häufig zu Verletzungen. Deswegen werden Kälber bereits in den ersten Lebenswochen enthornt. Die Hornanlage wird dafür mit einem Brennstab ausgebrannt -  Eingriff, der früher sogar ohne Betäubung durchgeführt werden durfte.

Daher verzichtet zu Ehren dieser toller Tiere doch heute mal auf alle Produkte, die aus ihnen hergestellt werden! Viele tolle und tierleidfreie Rezepte findet ihr unter in unserer Rezepte-Datenbank.

Akzeptieren

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren