Ferkelspenden! vgt.at Verein gegen Tierfabriken Menü
Wien, am 30.09.2022

September 2022

Im September gab es viele Highlights. So zum Beispiel unsere Auftaktaktion zur neuen EU-Bürger:innen-Initiative Fur Free Europe.

Neben der EBI Fur Free Europe war ein trauriger Höhepunkt unsere Aufdeckung in einem Tiermaststall. Wir waren natürlich auch vor Ort und haben auf das Leiden aufmerksam gemacht. Ansonsten waren wir viel im Einsatz zum Thema Fiaker, Tiertransporte uvm.

Burgenland – September 2022

Der September stand ganz im Zeichen Tiertransporte & EBI Pelz. In Eisenstadt haben wir den Menschen die Thematik nähergebracht.

Kärnten – September 2022

Es gab einen Infostand in Villach und die Teilnahme mit einem Infostand am ersten Klagenfurter Tierschutztag.

Unser Schwerpunkt lag im September auf dem Thema Kälbertransporte und dem Ersuchen, die diesbezügliche Petition zu unterschreiben. Die Resonanz dazu war einstimmig tiefste Ablehnung dieser Tierqual sowie Zustimmung und Dank an den VGT.

Am Klagenfurter Tierschutztag waren u.a. Gut Aiderbichl, das Therapiehunde Team Kärnten, der Reptilienzoo Happ sowie der Samariterbund vertreten. So hatten wir die einmalige Gelegenheit, an eine Zielgruppe zu gelangen, die Haustiere liebt, sich aber keine Gedanken macht, dass das Fleisch auf dem Teller Leben kostet: Leben von liebenswerten, intelligenten Tieren, die nicht nur für Fleisch ihr Leben lassen müssen sondern davor auch sehr oft unter schrecklichen Lebensbedingungen auf ihren Tod warten. Es war also eine tolle Gelegenheit, Bewusstseinsbildung zu machen. Und diese Bewusstseinsbildung bezog sich auch zusätzlich darauf, dass vegane Kuchen wunderbar schmecken. Wir hatten nämlich verschiedene selbstgebackene Kuchenstücke zur freien Entnahme angeboten. Zuguterletzt wurden zwei Aktivist:innen von uns noch auf der Bühne interviewt.

Am 22. September gab es die Verhandlung gegen den Bauern in Klagenfurt Land, bei dem wir im April das schreckliche Tierleid aufgedeckt hatten. Aktivistinnen aus Kärnten und auch anderen Bundesländern machten vor dem Gericht eine Demo und nahmen dann an der Verhandlung teil.

Weitere Aktivität: Wir konnten Plakate für den Tierrechtskongress im Oktober in der Uni Klagenfurt und diversen Geschäften in Kärnten aufhängen.

Niederösterreich – September 2022

In Baden und Mödling haben wir den Menschen die Thematik Tiertransporte & EBI Pelz nähergebracht. Darüber hinaus haben wir in Wr. Neustadt und Neunkirchen auf das Tierleid im Zirkus aufmerksam gemacht. Es wurde Anzeige erstattet.

Oberösterreich – September 2022

Unser Highlight im September war die Teilnahme an der Veggie Planet in Linz – eine Messe rund ums Thema Veganismus. Wir waren an beiden Messetagen mit einem Stand vertreten und konnten so ein interessiertes Messepublikum über den VGT informieren, über seine Geschichte und Ziele, seine Aufdeckungsarbeit und seinen Tierschutzunterricht, seine Kampagnen und Erfolge. Unsere tollen Aktivis informierten natürlich auch über vegane Ernährung und über die aktuelle, EU-weite Initiative Fur Free Europe.

Salzburg – September 2022

Der September stand wieder ganz im Namen der Salzburger Fiakerpferde und unserer Forderung Pferde raus aus der Stadt. So konnten wir aufdecken, dass ein Pferd in aller Öffentlichkeit von einem Fiakerfahrer geschlagen wurde und dokumentieren, wie gefährlich der Einsatz der Pferde in der Stadt für Mensch und Tier ist. Unsere Aufdeckung, dass ein Fiakerfahrer einem Pferd Chilipaste in den Mund geschmiert hat, hat gesellschaftlich und medial für große Aufregung und Empörung gesorgt. Viele besorgte Bürger:innen haben Leserbriefe geschrieben und sich in den sozialen Medien für eine Abschaffung der Fiaker ausgesprochen.

Steiermark – September 2022

Vier Mal standen die Grazer VGT-Aktivist:innen im September jeweils einen ganzen Tag in der Innenstadt, um für mehr Tierschutz in Österreich zu demonstrieren. Bei guten und auch bei schlechtem Wetter waren wir für die Tiere aktiv.

Bei unserem monatlichen Aktivismustreffen wurde die Anti-Pelz-Demonstration im Oktober geplant.

Tirol – September 2022

Auch im großteils regnerischen September war die Gruppe von Aktiven um Diana, Markus, Chris und Peter wieder wöchentlich mit wechselnder Unterstützung für Tierbefreiung und Tierschutz unterwegs. Wie immer abwechselnd am zentralen Museumsvorplatz in der Innsbrucker Innenstadt und über der A12, Inntalautobahn.

Inhaltlich wurde einerseits das unter anderem dem Tiroler Wahlkampf inhärente Thema Wolf thematisiert, zudem aber auch die bundesweite Kampagne für ein Ende der Vollspaltenhaltung und natürlich Veganismus und Tierbefreiung allgemein. Auch anlässlich des internationalen Klimaaktionstags am 23. September waren wir natürlich mit unserem Transparent Vegan fürs Klima spektakulär aktiv. Am Stammplatz in der Museumstrasse wird vor allem auf Flugzettel, Transparente, Schilder, provokante Verkleidungen und Szenenbilder sowie spektakuläre Feuerspuckeinlagen gesetzt. Während im Zuge der Autobahndemos über der A12, Inntalautobahn vor allem die starke Frequenz von 5000 Fahrzeugen pro Stunde genutzt wird, um mit 2 acht Meter langen Transparenten in beiden Fahrtrichtungen Menschen mit unseren Forderungen zu erreichen. Im September abwechselnd mit den Autobahntransparenten Nein zum Vollspaltenboden und Pro Wolf.

Die Aktivgruppe rund um Kampagnenleiterin Nicole Staudenherz führte wieder jede Woche eine bis zwei Kundgebungen in Innsbruck durch. Die Themenschwerpunkte im September waren die Aufdeckung in Traismauer, Kälbertransporte, Klimaschutz anlässlich des Weltklimastreiks sowie Ende September aus aktuellem Anlass nochmals die Problematik rund um Wölfe und Herdenschutz. In der September-Ausgabe der Radiosendung Kultur und Tierrechte präsentierte Nicole Staudenherz ein Interview mit VGT-Obmann Martin Balluch zum Thema . Das Ukraine-Projekt wurde ebenfalls weitergeführt. Die nächste Hilfsfahrt ist im Oktober geplant. Anfang November ist eine Benefiz-Lesung geplant.

Vorarlberg – September 2022

Langsam machen sich die ersten kalten Herbsttage bemerkbar: Wir starteten mit der World Wide Vegan Chalking Night durch, wo wir zuerst Bregenz und dann Dornbirn mit Kreidebotschaften wie Bitte iss mich nicht mit einem Schweinchen daneben oder Du kannst nur eins wählen: ich liebe Tiere / ich esse Tiere verschönerten.

Den ganzen September hindurch waren wir auch wieder auf den Autobahnbrücken in Götzis und Wolfurt mit der Botschaft Stoppt Kälbertransporte präsent: Die Autofahrer:innen hupten und winkten uns als Zustimmung und Begeisterung zu. Da es in Vorarlberg nur diese eine Autobahn gibt, wissen wahrscheinlich inzwischen die meisten Vorarlberger:innen, dass genau auf dieser Straße jeden Montag Kälber für den Export gesammelt werden.

Unser Infostand Mitte September verlief im leichten Nieselregen, trotzdem konnten wir die eine oder andere Person zu unserem Stand locken.

Für den Tierrechtskongress Ende Oktober machten wir auch fleißig Werbung: wir legten Flyer in Lokalen und Geschäften und hingen Plakate auf, den Rest verteilten wir an interessierte Passanten auf der Straße.

Gegen Ende des Monats hatten wir die Ehre, mit unserem Stand auf dem Wolfurter Herbstmarkt dabei sein zu dürfen, der gut bei den älteren und jüngeren Besucher:innen ankam. Dort gaben wir auch vegane Kostproben wie Nusskuchen und pikante Pfannkuchen aus.

Unsere geplante Abgestillt-Fotoaktion in Dornbirn mussten wir wegen eines Taubennotfalls nach Weiler versetzen, wo uns dann doch noch tolle Fotos gelangen – der Taube geht es inzwischen wieder gut, da sie von unseren inzwischen sehr gut ausgebildeten Pflegeplätzen runrum versorgt wird.

Wien – September 2022

Der September hat für das Wiener VGT-Team gleich mit einem großen Event bekommen – dem Volksstimmefest. Zwei Tage lang konnten wir zusammen mit anderen Organisationen tausende Besucher:innen über unsere Tätigkeiten, über Tierrechte und Veganismus informieren. Mit September wurde auch nach einer langen Pause die seit Jahrzehnten bestehende Beamer-Demo wiederaufgenommen. Nun werden wieder jeden Samstag am Stephansplatz die wirklichen Bilder hinter der österreichischen Landwirtschaft auf eine große Leinwand auf der Straße projiziert – Aufnahmen aus heimischen Schlachthöfen und Tierfabriken für alle Menschen zu sehen. Daneben waren wir mit unseren Infostand-Kundgebung wie üblich wöchentlich auf der Mariahilfer Straße anzutreffen. Für Interessierte gab es auch das monatliche Neuaktivtreffen im vegan-vegetarischen Landia. Voll besucht war auch der Vortrag von unseren Obmann Martin zu der Frage: Haben Tiere Rechte? Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann nachgesehen werden. Für großes Aufsehen sorgte auch das Graffiti am Donaukanal mit dem Slogan Fur Free Europe. Grund dafür ist die momentan laufende EU-Bürger:innen-Initiative für ein pelzfreies Europa. Unsere Auftaktaktion dazu sorgte für sehr großes Aufsehen. Der September war von den Temperaturen noch sehr heiß, deshalb machten wir mit einer Aktion auf das Leid der Fiakerpferde am Stephansplatz aufmerksam.

Neben dem gemütlichen, monatlichen Aktiven & Neuaktiven Treffen und den Vogelfutter Zustellaktionen informierte die Gruppe Wien22 an Infotischen über die Veganmania in Wien.

Monatsberichte (Österreich weit)

2022

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies und verwandte Technologien, um unsere Website weiter zu entwickeln, um unsere Bewerbung dieser Website zu optimieren, die Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher:innen kommen.

Du kannst die Cookies hier auswählen oder ablehnen.

DatenschutzhinweisImpressum
Einstellungen Alle ablehnen Alle erlauben

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Die notwendigen Cookies sind zur Funktion der Website unverzichtbar und können daher nicht deaktiviert werden.

Tracking und Performance

Mit diesen Cookies können wir analysieren, wie Besucher:innen unsere Website nutzen.

Wir können beispielsweise nachverfolgen, wie lange du auf der Website bleibst oder welche Seiten du besuchst. Das hilft uns unser Angebot zu optimieren.

Du bleibst aber anonym, denn die Daten werden nur statistisch ausgewertet.

Targeting und Werbung

Diese Targeting Technologien nutzen wir, um den Erfolg unserer Werbemaßnahmen zu messen und um Zielgruppen für diese zu definieren.

Konkret kann das Unternehmen Meta Informationen, die auf unserer Website gesammelt werden, mit anderen Informationen die dem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen, kombinieren. Auf diese Weise können wir Menschen in den sozialen Medien Facebook und Instagram möglichst gezielt ansprechen.

Speichern Alle erlauben